Entsetzen auch beim Trump-Stab: „Präsident hat Verstand verloren…“


Print Friendly, PDF & Email

Nach dem Helsinki-Debakel verschanzt sich Trump im Weißen Haus. Selbst sein eigener Stab wäre „peinlich berührt“ von dem Fiasko während Trumps Kotau vor Kreml-Herrscher Wladimir Putin in Helsinki, zitiert Axios Insider.  

Niemand im Umfeld wollte den blamablen Auftritt verteidigen. Im innersten Kreis rund um den Präsidenten sei auch längst bekannt, dass der Präsident die russische Hacker-Attacke auf die US-Wahl 2016 und die Ermittlungen wegen Verdachtsmomenten über Absprachen zwischen Team Trump und Moskau („Kollusion“) nicht auseinanderhalten kann. 

Kaum wer hält sich noch zurück rund um Trump mit offener Ablehnung: „Ich brauche ein Dusche“, twitterte ein Ex-White-House-Mitarbeiter. Ein Mitglied von Trump Sicherheitsrat legte nach: „Alter, das ist eine totale Schande. Der Präsident hat den Verstand verloren“.

Die Washington Post berichtet über den Frust vieler Mitarbeiter, dass Trump sich nicht vorbereiten wollte für den Gipfel: Es wären ihm 100 Seiten dicke Briefing-Unterlagen vorgelegt worden, die er ignorierte. 

Sonst herrscht gespenstische Funkstille außer ein paar unterkühlten Trump-Tweets: Das tägliche „Intelligence Briefing“ wurde Dienstag abgesagt, wie auch das Presse-Briefing von Sprecherin Sarah Sanders. Am Nachmittag steht bloß ein Treffen mit Kongress-Republikanern auf Trumps Termin-Plan. 

Previous 7/17: Butina!
Next Trump im Schleudern: Präsident gesteht einen „Versprecher“ bei Putin-Auftritt ein