Nach Trump-Hetze will Hälfte der Republikaner Zensur gegen „missliebige“ Medien


Zensur
Print Friendly, PDF & Email

Die Demokratie wird in Trumps „Great America“ brüchig. Nach nun jahrelangen, ständigen und schäbigen Attacken gegen die Medien – „widerliche Fake News“ produziert von „Volksfeinden“, in den Worten von Donald Trump – würden bereits fast die Hälfte der Republikaner eine Pressezensur begrüßen. 

43 Prozent der konservativen Parteigänger sind laut einer Ipsos-Umfrage der Meinung, dem US-Präsidenten solle das Recht eingeräumt werden, „missliebige“ Medienorganisationen schließen zu können.  

Als Grund für einen derartigen Medien-Crackdown sollte „schlechtes Benehmen“ seitens der Presse ausreichen, was immer damit gemeint ist. 

Immerhin, wenn auch ein wenig widersprüchlich: 85 Prozent aller Befragten bei der Erhebung (Republikaner, Demokraten und Unabhängige) erachten die Medienfreiheit als „essenziell für Amerikas Demokratie“. 

Photo by Kazuko Oguma

Previous Knalleffekt: Warum Elon Musk Tesla von der Börse nehmen will
Next Omarosa-Buchbombe: Trump verwendete N-Wort – und alles ist auf Tape