Notstand ausgerufen in North Carolina wegen anrückendem Wirbelsturm Florence


Print Friendly, PDF & Email

Der US-Ostküste droht eine Hurrikan-Katastrophe durch Wirbelsturm Florence.

Der derzeitige Tropensturm befindet sich weiter auf Kollisionskurs mit den USA, ein Treffer der Küste – am ehesten in den „Carolinas“ – wird immer wahrscheinlicher. 

Der Sturm, derzeit noch 2400 Kilometer von der US-Küste entfernt, hatte sich zuletzt wegen ungünstiger Windbedingungen abgeschwächt. Doch das „National Hurricane Center“ (NHC) erwartet in den nächsten Tagen eine Intensivierung in einen schweren Hurrikan der Kategorie drei oder sogar vier mit Winden von mehr als 200 km/h. 

Florence wird südlich an Bermuda vorbeiziehen. 

North-Carolina-Gouverneur Roy Cooper rief bereits den Notstand für den US-Staat aus.

Die Wirbelsturm-Saison ist nun voll in Schwung gekommen: 

  • Die tropische Depression Nr. 9 dürfte sich in einen Hurrikan intensivieren. Der Name: Isaac. Der Sturm bedroht die Antillen und könnte weiter durch die Karibik ziehen. 
  • Formiert hat sich auch Tropensturm Helene, der ebenfalls gerade den Zug über den Atlantik beginnt.  

Previous Elon Musk war „high“, der Tesla-Aktienkurs bald darauf ziemlich „low“
Next Florence wieder ein Hurrikan: Desaster an der US-Ostküste am Freitag befürchtet