Bewegendes Hearing von Christine Blasey Ford: „Halb Amerika weint…“


Ford
Print Friendly, PDF & Email

Das Hearing von Dr. Christine Blasey Ford, die Höchstrichter-Kandidaten Brett Kavanaugh einer Sex-Attacke beschuldigt, wird zum Albtraum für die Republikaner. 

Die GOP wollte Kavanaughs Nominierung trotz aller Vorwürfe durchpeitschen. 

Doch Ford wirkte bei dem Hearing glaubwürdig und sympathisch, oft unter Tränen berichtete sie über die Attacke, über das Gelächter der jungen Männer, während Kavanaugh (damals 17) versucht hätte, ihr die Kleider vom Leib zu reißen. 

„Halb Amerika weint“, reagierte eine Kommentatorin auf MSNBC. 

Die Republikaner-Senatorin, die eine bei Sex-Verbrechen erfahrene Anklägerin aus Arizona ihre Fragen an Ford stellen ließen wegen der befürchteten schlechten Optik  (alle GOP-Mitglieder im Justiz-Ausschuss sind Männer…), waren nach der ersten Hälfte der Aussage wie versteinert. 

Im Tauziehen um die öffentliche Meinung bei dem Nominierungskrieg um Kavanaugh haben Donald Trump und die Republikaner eine schwere Niederlage erlitten.     

Previous Nominierung von Trumps Wunsch-Richter Kavanaugh zum „Supreme Court“ wird zur Zerreißprobe für die USA
Next Krieg um Kavanaugh zerreißt USA: Verschiebung des Votums nach Senat-Showdown?