Terrorwelle mit Giftbriefen geklärt: Navy-Veteran wollte Trump attackieren


Rizin
Print Friendly, PDF & Email

Die Polizei verhaftete einen Veteranen, der Drohbriefe an US-Präsidenten Donald Trump, Pentagon-Chef James Mattis und Navy-Chef John Richardson schickte. Die Sendungen enthielten Samen des Wunderbaums, aus denen sich das Ultragift Rizin herstellen lässt.

Die Handschellen klickten bei William Clyde Allen III  (39), es wurden Beweise in seinem Haus in Logan (Utah) gefunden. 

Die Sendungen an die Top-Militärs waren in Sortieranlagen des Pentagon entdeckt worden. Der Brief an Trump wurde bereits weit vor dem Weißen Haus vom Secret Service abgefangen. Allen diente zwischen 1998 und 2002 bei der US-Kriegsmarine als Hilfsfeuerwehrmann.

Danach wurde er wegen sexueller Vergehen gegenüber zwei Kindern verurteilt. Auch eine Frau erwirkte eine einstweilige Verfügung. 2008 landete er wegen einer Gewalttat zweieinhalb Jahren im Knast.

Rizin ist eines der tödlichsten Gifte, 6.000 Mal stärker als Zyanid. Das Motiv für den Briefterror ist noch unklar. Es soll Drohbotschaften gegeben haben. Unglaublich: Allen hatte auf einem Brief eine Absender-Adresse hinterlassen…

Previous 10/3: Leere Glitzertürme
Next 10/4: An die Leine gelegt