Horror-Hurrikan Michael schlug Schneise der Verwüstung von Florida bis Georgia


Print Friendly, PDF & Email

Nach dem Aufprall von Horror-Hurrikan Michael an Floridas Golfküste mit Höllenwinden von 250 km/h blieb apokalyptische Zerstörung zurück. Das rotierende Monstrum, der drittstärkste US-Hurrikan aller Zeiten, schlug eine Schneise der Verwüstung vom Urlauberort Panama City bis nach Georgia. 

„Grund Zero“ des Desasters  ist der Ort Mexico Beach: Dort röhrte das Auge des Hurrikans mit Geräuschen wie ein Jumbojet mit unvorstellbarer Zerstörungskraft an Land: Häuser wurden zertrümmert, der Ort versank in der Sturmflut. 

Tote. Alles in der weiteren Bahn wirkt platt gewalzt: Überall abgedeckte Häuser, eingestürzte Lagerhallen, Bäume geknickt wie Streichhölzer, umgestürzte Strommasten. 806.000 Haushalte haben keinen Strom.

Zwei Tote, wurden gemeldet, darunter ein Kind, das von einem Baum erschlagen wurde. Rettungsteams suchen gerade nach Überlebenden. Michael zog als Tropensturm Donnerstag über die „Carolinas“ ab. 

Der Gesamtschaden könnte 19 Milliarden Dollar betragen.

Previous Höllensturm Michael kracht mit Winden von 249 km/h in die Florida-Küste
Next 10/11: Blaue Welle?