Donald gegen Stormy: Jetzt wird’s so wirklich derb…


Stormy
Print Friendly, PDF & Email

Selbst für die Standards des wenig zimperlichen Rundumschlag-Präsidenten Donald Trump wurde es tief – nur Stunden nach dem Sieg von Donald Trump vor Gericht gegen Porno-Star Stormy Daniels.

Via Twitter beschimpfte der Zornbinkel im Oval Office seine angebliche, ehemalige Sexpartnerin als „Pferdegesicht“ und „totale Schwindlerin“.

Daniels´ Anwalt Michael Avenatti machte Trump als „drittklassigen Winkeladvokaten“ herunter.

Die Sexfilm-Darstellerin feuerte auf Twitter gegen den „Winzling“, wie sie meinte, zurück, eine Anspielung auf die Dimensionen von Trumps Geschlechtsorgan. Daniels hatte in mehreren Interviews zu Protokoll gegeben, dass Trumps Penisgröße weit unter dem Schnitt liegen würde.

Amerika rümpft die Nase. Aber es ist auch eine gewisse nationale Abgebrühtheit feststellbar: Man hat sich an einiges gewöhnt.

Daniels, die im Wahlkampffinale 130.000 Dollar Schweigegeld erhalten hatte, war gegen Trump mit einer Verleumdungsklage vor Gericht gezogen, nachdem er sie auf Twitter attackiert hatte.

Ein Bundesgericht in L.A. jedoch beendete das Verfahren und wies die Klägerin an, alle Gerichtskosten zu übernehmen. 

Previous „Money, money, money!“ Demokraten schlagen Republikaner in ihrem eigenen Spiel
Next "Beto-mania" in Texas: Hat der „neue Kennedy“ der Demokraten eine Chance?