Inferno in Kalifornien: 25 Tote und fast 10.000 zerstörte Gebäude


Print Friendly, PDF & Email

Weiterhin Notstand in dem US-Staat nach Jahrhundert-Feuerstürmen nördlich von Sacramento und nahe L.A..

Die Behörden arbeiteten mit mobilen DNA-Labors und Anthropologen an der Identifizierung der Todesopfer des „Camp Fire“, das binnen Stunden den Ort Paradise ausradierte und mindestens 23 Menschen das Leben kostete (110 Personen werden noch vermisst).

Von vielen Leichen blieben nur noch Knochenfragmente, sagten Behörden-Vertreter.

8.000 Feuerwehrleute kämpfen gegen drei Großbrände, die bisher eine Fläche von tausend Quadratkilometern niederbrannten.

Beim „Woolsey Fire“ nahe Malibu kamen zwei Menschen um. Die beiden stark verbrannten Leichen waren in einer Straße in der Promi-Enklave entdeckt worden.

300.000 Menschen, darunter viele Promis, mussten vor dem Inferno flüchten. Die Luft in weiten Teilen Kaliforniens ist von beißendem Rauch erfüllt und ein Gesundheitsrisiko, es werden Gesichtsmasken ausgegeben. 

Previous Kalifornien brennt: Ort ausradiert, Tote in Autowracks, Malibu evakuiert
Next Infernos in Kalifornien: Angst vor neuerlichem Auffrischen der "Höllenwinde"