Dienstag, Oktober 27 2020

TV-Fernduell: Showdown mit Trump, Vorlesung mit Biden

Der Vorsprung von Joe Biden vor Amtsinhaber Donald Trump beträgt im Umfragen-Schnitt derzeit 9,2 Prozent.

Es hätte die schlimmste Attacke heimischer Terroristen seit dem Oklahoma-Anschlag von Timothy McVeigh (1995, 168 Tote) werden können.

Eigentlich sollte es bei der Vize-Debatte zwuschen Pence und Harris um die großen Krisen Amerikas gehen – doch am Ende redeten alle nur über eine Fliege.

Immer mehr Mitarbeiter des ebenfalls am Coronavirus laborierenden Präsidenten Donald Trump testen positiv.

Donald Trump meldet sich inmitten des Corona-Dramas mit einer bizarren Inszenierung seiner Heimkehr ins Weiße Haus im Wahlkampf zurück. 

Selbst nach der Coronavirus-Infektion bleibt Donald Trump der Alte: Unberechenbar und jederzeit fähig, die Welt mit verblüffenden Aktionen zu überraschen. 

Schock in den USA nach positiven Corona-Tests für US-Präsident Donald Trump und First Lady Melania.

Die „Commission on Presidential Debates“ will nach dem Fiasko von Cleveland die Regeln ändern.

Das erste TV-Duell der Präsidentschaftskandidaten Donald Trump und Joe Biden wurde zur brutalsten – und widerlichsten – Redeschlacht aller Zeiten.

Das erste der drei TV-Duelle der Präsidentschaftsbewerber ist vielleicht die letzte Chance für den in den Umfragen zurückliegenden Amtsinhaber Donald Trump (74), ein Comeback einzuleiten

War es bereits der Tag der Vorentscheidung in der Wahlschlacht zwischen Donald Trump und Joe Biden?

Es ist die letzte Gelegenheit für zurücklegende Kandidaten bei US-Präsidentschaftswahlen, das Steuer noch herumreißen zu können.

Während elf der 18 vergangen Jahre schrieb der frühere Immobilienunternehmer und jetzige Präsident nichts als Verluste und zahlte praktisch keine Einkommenssteuer.

Der Demokrat Joe Biden liegt in Umfragen weiterhin deutlich vor Amtsinhaber Donald Trump, auch wenn das Rennen knapper geworden ist.

Tausende stellten sich Mittwochmorgen bereits an, um den aufgebahrten Sarg der am Freitag verstorbenen Höchstrichterin Ruth Bader Ginsburg zu sehen.

Tausende stellten sich Mittwochmorgen bereits an, um den aufgebahrten Sarg der am Freitag verstorbenen Höchstrichterin Ruth Bader Ginsburg (†87) zu sehen.

In den Hochwassergebieten, die Wirbelsturm „Sally“ zurückließ, finden Anwohner tödliche Reptilien.

In wenigen Sekunden wurde ein Aufzug in Boston zur Todesfalle – und das Leben einer beliebten Französisch-Dozentin durch einen Horror-Unfall ausgelöscht. Story in „Bild“.

Portland ist jetzt die Stadt mit der schlimmsten Luftverschmutzung der Welt. Jede zehnte Einlieferung in eine Notaufnahme in Oregon ist auf den Feuer-Smog zurückzuführen.

Die US-Wahlen haben schon begonnen – und die Demokraten legen bisher offenbar einen guten Start hin.

Es sind die schlimmsten Feuer an der US-Westküste jemals: 33 Tote gibt es, 18.600 Quadratkilometer brannten ab.

Zehn Todesopfer wurden in Kalifornien aus Brandruinen geborgen, fünf weitere Tote gibt es bisher in den US-Staaten Oregon und Washington.

In der Bay Area blieb es auch nach Sonnenaufgang düster, der Himmel schmierte orange, auf Autos und Straßen bildeten sich dicke Staubschichten.

Das Buch „Rage“ von einem der beiden Watergate-Aufdecker kracht in den Wahlkampf wie eine Granate.

Beim verheerenden „Creek Fire“ in der Sierra Nevada waren zuletzt Camper und zahlreiche Hunde von den Flammen eingeschlossen.

Amtsinhaber Donald Trump geht mit Schimpfkanonaden auf Rivalen Joe Biden (D) los, der eine „dumme Person“ wäre.

Michael Bloomberg (78) hatte nach dem Ausscheiden aus dem Vorwahlkampf im Frühjahr versprochen, dass ihm kein Geldbetrag zu hoch wäre, um den Demokraten zu helfen.

Mehr als 190.000 Corona-Tote, Unruhen überall, Rezession – Donald Trump hat Amerika nicht „great“ gemacht, sondern in den Abgrund geführt.

Im Los Angeles County wurde ein Rekordwert von 49,4 Grad gemessen,  während im Sierra National Forest das „Creek Fire“ weiter wütet.

Neuer Buch-Kracher über die Trumps. Er verspricht Enthüllungen über Melania Trump (50). Und wer plaudert da auf 352 Seiten aus dem Nähkästchen?

Emotionslos. Versteinert. So hätte die Miene der Polizisten ausgesehen, als sie dem Afroamerikaner Dijon Kizzee (29) Kugeln in den Körper jagten, behauptet eine Augenzeugin.

„Vier weitere Jahre“, „USA! USA! USA!“, skandieren die Anhänger von Präsident Donald Trump (74).

Jetzt verteidigt er jenen 17-jährigen Milizionär Kyle Rittenhouse, der im Unruheort Kenosha (US-Staat Wisconsin) zwei Demonstranten der „Black Lives Matter“-Bewegung erschossen hatte.

Nachdem in der Krawall-Metropole ein Trump-Unterstützer von einem Black-Live-Matter-Aktivisten getötet wurde, rastete Präsident Donald Trump auf Twitter aus.

Es war eine seltene Aussage von Donald Trump, bei der Anhänger und Gegner zustimmten: „Das ist die wichtigste Wahl in den USA aller Zeiten!“

Donald Trump startete mit einer 70 Minuten langen Marathon-Rede zum Finale das viertägigen Republikaner-Parteitag seinen Wahlkampf.

Die Leiche des 14-Jährigen lag in einem mit weißem Taft ausgepolsterten Sarg. Der Schädel deformiert, kaum mehr als solcher zu erkennen.

Leid und Zerstörung nach der Feuerhölle in Kalifornien: Die Flammen haben vielerorts nur noch Trümmer, Schutt und Asche zurückgelassen.

Tropensturm „Marco“ soll Dienstagmorgen nahe New Orleans gegen die Küste prallen.Doch eine weit größere Gefahr droht durch „Laura“.

Vor dem Oppositionellen Alexej Nawalny (44) war ein Mitstreiter beim Kampf um die Demokratie in Russland vergiftet worden – und das zweimal!

Der Reichtum der wohlhabendsten Menschen der Erde vergrößert sich in derart atemberaubendem Tempo, dass sogar Experten staunen.

Für den Polit-Veteranen Joe Biden war es der Höhepunkt einer fast fünf Jahrzehnte langen Karriere, als er die Nominierung zum Präsidentschaftskandidaten in seiner Parteitagsrede annahm.

Es war die Nacht der Frontalangriffe gegen Amtsinhaber Donald Trump beim Demokraten-Parteitag. Ex-Präsident Barack Obama eröffnete das Feuer.

Zuerst erfolgte ein Exodus wohlhabender Menschen aus New York, jetzt hat die Fluchtbewegung auch Hollywood und andere reiche Stadtteile von Los Angeles erfasst.

„Danke, danke, danke“, zeigte sich Joe Biden gerührt. Der Demokrat kündigte eine „Schlacht um die Seele der Nation“ an.

Die „Convention“ der Demokraten startete mit einem Feuerwerk an Reden von Parteigranden in TV-„Prime Time“.

Der Demokrat Joe Biden wird diese Woche am Nominierungsparteitag offiziell zum Präsidentschaftskandidaten gekürt.

Im Duell zwischen Amtsinhaber Donald Trump (74) und Herausforderer Joe Biden gibt es wegen der Corona-Krise in Amerika keine Wahlkampfauftritte mehr.

Jeden Tag könnte jetzt die Bekanntgabe erfolgen, wen sich der Demokrat als Vizekandidatin an seine Seite holt.

Es ist die wichtigste Wahl der Welt: Am 3. November 2020 wählen die USA ihren neuen (oder alten) Präsidenten.

MENU

Back