Freitag, November 15 2019

Tag 2 der Impeachment-Hearings: Ex-Botschafterin rechnet mit Trump ab

Schüsse in der Saugus High School in Santa Clarita (Kalifornien). Die Feuerwehr sprach zunächst von sechs Opfern, die Opferbilanz blieb aber vorerst unklar.

Nach dem Start der öffentlichen Hearings bei den Impeachment-Untersuchungen macht US-Präsident Trump gute Miene zum bösen Spiel.

 Jetzt wird es noch ungemütlicher: Ein anonymer Regierungs-Insider rechnet in einem neuen Buch mit dem „grausamen, unfähigen und gefährlichen“ Präsidenten ab.

Der Krimi um das Amtsenthebungs-Verfahren gegen Donald Trump (73) beginnt – live im TV. Jetzt beginnen schicksalhafte Wochen für den US-Präsidenten.

Die Demokraten wollen bei dem „High Noon“ im Kapitol die Amerikaner überzeugen, dass US-Präsident Trump im Skandal „Ukraine-Gate“ aus dem Amt entfernt werden sollte.

Die Ermittlungen in Sachen Trump-Amtsenthebungsverfahren verlagern sich von der Keller-Kammer in Amerikas Wohnzimmer.

Die Demokraten planen in dieser Woche die ersten öffentlichen Kongress-Hearings über Trumps Ukraine-Skandal. Es werden Top-TV-Quoten erwartet.

Ein Insider der Trump-Regierung rollt nun den täglichen Wahnsinn im Oval Office im Buch „A Warnung“ aus.

Sein Porträt ziert überlebensgroß eine Schautafel am Checkpoint Charlie. Ein junger Amerikaner in Uniform nach dem Mauerfall.

Der Ort des Grauens ist mit einer schwarzen Plastikplane nur notdürftig verdeckt. An dieser sandigen, schmalen Bergstraße starben fünf der neun Opfer des Mormonen-Massakers in Mexiko.

Die bergige Idylle in Nordmexiko, in der seit Generationen Mormonen-Familien leben, wurde zum Tal der Tränen.

Jubel bei der Opposition nach einem ermutigenden Wahl-Dienstag – genau ein Jahr vor der 2020-Schlacht ums Weiße Haus.

Geben die US-Wähler Donald Trump im November 2020 die Chance, vier weitere Jahre die Supermacht „great“ machen zu können?

Die Nachbeben bei McDonald’s nach dem Rauswurf von Firmenchef Steve Easterbrook (52) hören nicht auf!

Steve Easterbrook (52), erfolgsverwöhnter Chef der Fastfood-Kette McDonald’s, wurde praktisch über Nacht vor die Tür gesetzt.

Ohne jegliche Vorwarnungen wurde der Chef der Fastfood-Kette McDonald‘s, Steve Easterbrook (Jahressalär: 16 Mio. Dollar), jäh vom Aufsichtsrat gefeuert.

Erst viermal in der 243-jährigen US-Geschichte wurden Ermittlungen für ein Amtsenthebungsverfahren gegen den Präsidenten eingeleitet.

Inmitten der Trump-Misere macht sich bei den Konservativen Panik breit. Vor allem: Befürchtet wird ein historisches Polit-Waterloo im großen Wahljahr 2020.

Bereits 18 Prozent an republikanischen Wählern unterstützen Trumps Amtsenthebung, damit werden neuerlich erste Risse in seiner eigenen Partei erkennbar.

Da wir das Mekka des Wettens von Las Vegas in so vielen Filmen und Teilen der Popkultur gesehen haben, entstanden einige Mythen und Klischees rund um die Casino Industrie.

In Kürze soll im Kongress das erste offizielle Votum im Amtsenthebungsverfahren gegen Donald Trump über die Bühne gehen.

So machet Boeing die FAA wurde praktisch zum Hampelmann der Luftfahrtbranche, wie die „New York Times“ urteilt.

Wegen Santa-Ana-Winde in Hurrikan-Stärke drohen neue Brände – und auch die bereits loderndem Feuer dürften angesichts der trockenen, heißen Windböen neuerlich explodieren.

Zehn Brände lodern in Kalifornien außer Kontrolle. Sie werden angefacht von den heißen Wüstenwinden („Diablo Winde“ im Norden, „Santa Ana“ im Süden), oft in Hurrikan-Stärkte.

Seine Seitensprünge sind so legendär wie seine Präsidentschaft – dennoch gibt es jetzt neue Enthüllungen über John F. Kennedy (†46), die schockieren.

Nach einem über Nacht ausgebrochenem Brand nahe des Getty Centers brannten fünf Gebäude ab, für mehr als zehntausend Häuser, inklusive Teilen der Promi-Enklave Brentwood, galten Evakuierungs-Anordnungen.

Neun Brände wüten in dem Westküstenstaat. Heiße Wüstenwinde mit Böen bis 130 km/h treiben die Flammenwalzen voran.

Amerika ist zerrissen, gleicht einem Pulverfass: Inmitten der Impeachment-Ermittlungen gegen Donald Trump (73) eskaliert die Rhetorik dramatisch.

Es gibt Alarmzeichen für Donald Trump nun auch bei jener Erhebung, die der Präsident bisher wegen der, wie er lobte „hohen Akkuranz“ gepriesen hat.

Überraschung beim E-Auto-Pionier Tesla! Elon Musk (48) hat die Anleger diesmal positiv überrascht und schwarze Zahlen fürs dritte Quartal vorgelegt.

Das „Kincade“-Feuer nährt sich dem Ort Geyserville (929 Einwohner) in der Weinregion des Sonoma County nördlich von San Francisco.

Donald Trump (73) droht im Ukraine-Skandal ein Amtsenthebungsverfahren. Bekannt wurde zuletzt auch, dass Antispionage-Einheiten der US-Bundespolizei FBI gegen Trumps Anwalt Rudy Giuliani (75) ermitteln.

Bill Taylor sagte dezidiert aus, dass Trump Militärhilfe an die Ukraine zurückhielt, da er von Kiew Ermittlungen gegen seinen Polit-Rivalen Joe Biden verlangte.

Ein Kommentar eines Regierungsmitgliedes hatte in Vorjahr für Riesenwirbel gesorgt: „Ich bin Teil des Résistance innerhalb der Trump-Administration“, so der Titel des Beitrags.

Trumps Schwiegersohn Jared Kushner und Treasurer Steve Mnuchin werden Ende Oktober an der Investoren-Konferenz Future Investment Initiative in Riad teilnehmen.

Es könnte ernst werden für Donald Trump: Jetzt  sagte der erste Republikaner-Senator, er könnte für das Impeachment stimmen. 

Venezuela steht wegen der Wirtschaftskrise und internationaler Sanktionen vor dem Abgrund – und das Regime von Machthaber Nicolás Maduro (56) setzt offenbar verstärkt auf Verzweiflungsakte.

1000 Tage ist Donald Trump (73) im Amt – eine aktuelle Umfrage jedoch lässt im Weißen Haus ausgerechnet bei diesem Meilenstein die Alarmglocken schrillen.

US-Präsident Donald Trump hängt wegen den Impeachment-Untersuchungen und dem Kurdenkrieg in Syrien in den Seilen. 

Laut einer „Gallup“-Umfrage sprechen sich bereits 52 Prozent der Amerikaner dafür aus, dass Donald Trump durch ein Impeachment-Verfahren aus dem Amt entfernt wird.

Es war für Donald Trump schon bisher Wochen zum Vergessen – doch Mittwoch trudelte er in einer  regelrechten Kernschmelze.

Der schwule Bürgermeister und Armee-Veteran nützte das vierte Demokraten-TV-Duell in Columbus (Ohio) für einen Homerun.

Vor sechs Wochen haben die Demokraten Untersuchungen begonnen, ob eine Amtsenthebung des Präsidenten möglich wäre. Seither tippte der Republikaner im Schnitt jeden Tag 36 Tweets.

Der Unglücksjet „737 MAX“ wird zum Milliardengrab für Boeing. Die Krise zieht sich jetzt bereits seit Monaten hin – und es ist kein Ende in Sicht.

Donald Trump ist 1000 Tage im Oval Office. Viele seiner Anhänger wählten ihn, weil „endlich jemand die Wahrheit sagt“.

US-Präsident Donald Trump verkündet Sanktionen gegen die Türkei und warnt den türkischen Präsidenten Erdogan vor „Kriegsverbrechen“. 

In einen explosiven Report wird an die Stationierung amerikanischer Atom-Waffen im NATO-Land Türkei erinnert.

Die schwarze Studentin Lee Merritt war zu Hause, als ein weißer Polizist nach einem Anruf bei der Polizei wegen einer offenen Haustüre die Wohnung stürmen wollte.

Es brechen alle Dämme: US-Präsident Donald Trump drohen offenbar zahlreiche weitere „Whistlebower“.

Völlig außer Kontrolle wütende Brände im Großraum Los Angeles bedrohen 12.700 Häuser. 100.000 Menschen sind auf der Flucht.

MENU

Back