Dienstag, April 23 2019

Impeachment: Gibt Pelosi dem Druck der Basis nach?

Das FBI nahm Larry Hopkins (69) in Gewahrsam, dem Anführer der „United Constitutional Patriots (UCP)“.

Am „Day After“ nach der Freigabe des brisantesten Sonderermittlerberichts in einer Generation werden politische Konturen in dem Thriller klarer.

Die Katze ist aus dem Sack – und es ist ein schwarzer Tag für Donald Trump: Der vollständige Bericht von Bob Mueller wurde publiziert.

Skandal-Feuersturm in Washington DC am Tag der Veröffentlichung des „Mueller Reports“ – es dürfte der längste Tag der Präsidentschaft von Donald Trump werden.

Donnerstagmorgen wird das US-Justizministerium die Erkenntnisse vom Robert Mueller nach 23 Monaten an Untersuchungen und 500 Durchsuchungsbefehlen öffentlich machen. 

Schulen im Großraum Denver blieben Mittwoch für eine halbe Million Schüler geschlossen wegen Drohungen einer fanatischen jungen Frau.

In einer Montag in den USA veröffentlichten Gerichtseingabe wird der Wikileaks-Gründer beschuldigt, Geheimakten publiziert zu haben.

Am Wochenende kamen acht Menschen ums Leben in Texas, Louisiana und Mississippi.

Wenn es einen Ort gibt, an dem Luxus und Dekadenz gefeiert werden, dann ist es in Destinationen wie Manhattan und Hollywood in den Vereinigten Staaten.

Ein wegen der Krise an der Mexiko-Grenze unter Druck geratener Donald Trump will Migranten jetzt als politische Waffe einsetzen.

Bei der Fahrt des Leichenwagens durch den von Gangs dominierten Heimat-Bezirk des Hip-Hop-Superstars in Los Angeles kam es zu einer Schießerei.

Das Tiefdrucksystem löste Staubstürme in Texas aus, die durch den Jetstream nach Norden beförderten Partikel führten zu gelblich eingefärbten Schneefällen in Minnesota.

Über die Jahre hinweg hatte die USA den Druck auf Ecuador erhöht, das Botschafts-Exil für WikiLeaks-Gründer Julian Assange (47) zu beenden.

Ein ungewöhnlich starkes Tiefdruckgebiet verursacht Extremwetter von Los Angeles bis Chicago, Meteorologen sprechen von einem Bombenzyklon.

Wegen eines historischen Masern-Ausbruchs wurde in New York der Gesundheitsnotstand ausgerufen.

Zumindest laut der konservativen Rasmussen-Umfrage gewinnt der US-Präsident trotz das ständigen Chaos an Popularität.

Blutiger Montag in der Trump-Regierung: Vier Top-Leute beim Heimatschutz gefeuert.

Nach der Ministerin, die Familien an der Grenze auseinander riss, kommt jetzt der Tränengas-Hardliner.

Ein Großteil der Amerikaner kann Donald Trump nicht ausstehen – an der Wall Street aber bleibt der umstrittene US-Präsident weiter populär.

Der Ex-Anwalt von Donald Trump, Michael Cohen, will den potenziell brisanten Fundus aus seiner Zeit als Trumps „Fixer“ den Demokraten übergeben.

Nach der Aufhebung der Immunität äußerte der Oppositionsführers die Befürchtung, dass er von Agenten des Regimes entführt werden könnte.

Zuerst machte die Kryptowährung Bitcoin einen Kurssprung, jetzt gibt auch der Social-Media-Gigant Facebook ein kräftiges Lebenszeichen ab.

Täglich neue Rückschläge für den Krisenstaat Venezuela: Jetzt beschloss das Regime von Machthaber Nicholas Maduro  Strom-Rationierungen. 

Die Kinder des von einem Killerkommando getöteten Regimekritikers Jamal Khashoggi erhalten Blutgeld vom saudischen Königshaus.

Der Immigrations-Showdown heizt sich dramatisch auf: Donald Trump drohte am Wochenende neuerlich, die ganze Mexiko-Grenze zu schießen.

nterimspräsident Juan Guaidó ruft zur jetzt zur finalen Großoffensive gegen Sozialisten-Machthaber Nicholás Maduro auf. 

Nach dem für Trump glimpflichen Ende der „Kremlgate“-Untersuchungen von FBI-Mann Bob Mueller dreht der US-Präsident eine Siegerrunde.

Donald Trump stürzt sich nach dem „Mueller-Sieg“ mit dem Wind im Rücken in die Wahlschlacht: Trump sieht die zweite Amtszeit vor Augen – zum Horror seiner vielen Gegner.

jetzt genehmigte das Pentagon Gelder für die vom US-Präsidenten geforderte Mexiko-Mauer.

FBI-Mann Bob Mueller fand nach 22 Monaten Ermittlungen in Bezug auf den Präsidenten keine Hinweise für eine Verschwörung seines Wahlteams mit Moskau 2016. 

Die Katze ist aus dem Sack beim Inhalt des Berichts von FBI-Sonderermittler Bob Mueller, der am Freitag dem US-Justizministerium übergeben worden war.

Der „Mueller-Report“ über mögliche Vergehen von Donald Trump könnte nun jeden Moment platzen: Wilde Gerüchte jagen durch die US-Hauptstadt.

Die Polizei verhaftete jetzt den Stabschef von Interimspräsidenten Juan Guaido, Roberto Marrero, aus fadenscheinigen Gründen. 

Der Demokrat Joe Biden würde den US-Präsidenten bei der Wahl 2020 mit 55 zu 45 Prozent um zehn Prozentpunkte schlagen.

Wilde Gerüchte jagen durch die Hauptstadt, sogar das genaue Volumen des Reports wird bereits kolportiert: Laut Schätzungen würde der Bericht 480 Seiten dick sein.

Nach zwei Abstürzen von Jets der Type 737 Max (346 Tote) steht der US-Flugzeugbauer Boeing mit den Rücken zur Wand.

Zum Beginn der Vorwahlen versinken die „Dems“ in Grabenkämpfen und Zank, das Feld der Kandidaten wirkt wie eine Bank an Ersatzspielern.

Die Welt ist geschockt nach dem Massaker eines rechtsextremen Australiers in zwei Moscheen in Christchurch (Neuseeland). 

Die Vorausscheidung unter den Kandidaten („Primaries“) kommt voll in Schwung: Jetzt erklärte der Texaner Beto O’Rourke sein Antreten.

Ein extrem starkes Tiefdruckgebiet, getauft Ulmer, das durch die USA zieht, könnte zu Winden in Hurrikan-Hurrikan-Stärke, Blizzards und schweren Überflutungen sorgen.

Der „Blackout“ führt zu Horror-Szenen in Venezuela. Der Stromausfall soll bereits 80 neugeborenen Babys das Leben gekostet haben. 

Ein bereits fünftägiger, fast landesweiter Stromausfall dauert an. Die Millionenmetropole Caracas lag völlig im Dunklen.

Der linke Flügel der Demokraten stürzt mit einem losgetretenen Machtkampf die Oppositionspartei ein eine Zerreißprobe. 

Zuerst kam es zum Knalleffekt, als Nicolas Maduro den deutschen Botschafter Daniel Kriener des Landes verwies.

Es wird zunehmend klar, dass viel seiner vollmundigen Wahlversprechen und die forsche „Amerika First“-Agenda zu Rohrkrepierern werden. 

Die ehemalige First Lady, Senatorin, Außenministerin und Präsidentschaftskandidatin will kein zweites Mal in den Ring gegen Donald Trump steigen.

Ein verheerender Tornado löste eine tödliche Tragödie im US-Staat Alabama aus: Einer der gefürchteten „Twister“ schlug im „Lee County“ eine Schneise der Verwüstung.

Der US-Präsident geriet unter Beschuss wegen skandalöser Aussagen zum Foltertod von Otto Warmbier.

Der Showdown zwischen Venezuelas Machthaber Nicolas Maduro und der Opposition unter Interimspräsidenten Juan Guaido spitzt sich weiter zu.

„Coast Guard“-Leutnant Christopher Paul Hasson, 49, ein „weißer Nationalist“, hatte eine Liste an Attentatszielen zusammengestellt.

MENU

Back