Montag, März 25 2019

Stunde Null für Trumps Gegner nach Mueller-„Freispruch“

Die Katze ist aus dem Sack beim Inhalt des Berichts von FBI-Sonderermittler Bob Mueller, der am Freitag dem US-Justizministerium übergeben worden war.

Der „Mueller-Report“ über mögliche Vergehen von Donald Trump könnte nun jeden Moment platzen: Wilde Gerüchte jagen durch die US-Hauptstadt.

Die Polizei verhaftete jetzt den Stabschef von Interimspräsidenten Juan Guaido, Roberto Marrero, aus fadenscheinigen Gründen. 

Der Demokrat Joe Biden würde den US-Präsidenten bei der Wahl 2020 mit 55 zu 45 Prozent um zehn Prozentpunkte schlagen.

Wilde Gerüchte jagen durch die Hauptstadt, sogar das genaue Volumen des Reports wird bereits kolportiert: Laut Schätzungen würde der Bericht 480 Seiten dick sein.

Nach zwei Abstürzen von Jets der Type 737 Max (346 Tote) steht der US-Flugzeugbauer Boeing mit den Rücken zur Wand.

Zum Beginn der Vorwahlen versinken die „Dems“ in Grabenkämpfen und Zank, das Feld der Kandidaten wirkt wie eine Bank an Ersatzspielern.

Die Welt ist geschockt nach dem Massaker eines rechtsextremen Australiers in zwei Moscheen in Christchurch (Neuseeland). 

Die Vorausscheidung unter den Kandidaten („Primaries“) kommt voll in Schwung: Jetzt erklärte der Texaner Beto O’Rourke sein Antreten.

Ein extrem starkes Tiefdruckgebiet, getauft Ulmer, das durch die USA zieht, könnte zu Winden in Hurrikan-Hurrikan-Stärke, Blizzards und schweren Überflutungen sorgen.

Der „Blackout“ führt zu Horror-Szenen in Venezuela. Der Stromausfall soll bereits 80 neugeborenen Babys das Leben gekostet haben. 

Ein bereits fünftägiger, fast landesweiter Stromausfall dauert an. Die Millionenmetropole Caracas lag völlig im Dunklen.

Der linke Flügel der Demokraten stürzt mit einem losgetretenen Machtkampf die Oppositionspartei ein eine Zerreißprobe. 

Zuerst kam es zum Knalleffekt, als Nicolas Maduro den deutschen Botschafter Daniel Kriener des Landes verwies.

Es wird zunehmend klar, dass viel seiner vollmundigen Wahlversprechen und die forsche „Amerika First“-Agenda zu Rohrkrepierern werden. 

Die ehemalige First Lady, Senatorin, Außenministerin und Präsidentschaftskandidatin will kein zweites Mal in den Ring gegen Donald Trump steigen.

Ein verheerender Tornado löste eine tödliche Tragödie im US-Staat Alabama aus: Einer der gefürchteten „Twister“ schlug im „Lee County“ eine Schneise der Verwüstung.

Der US-Präsident geriet unter Beschuss wegen skandalöser Aussagen zum Foltertod von Otto Warmbier.

Der Showdown zwischen Venezuelas Machthaber Nicolas Maduro und der Opposition unter Interimspräsidenten Juan Guaido spitzt sich weiter zu.

„Coast Guard“-Leutnant Christopher Paul Hasson, 49, ein „weißer Nationalist“, hatte eine Liste an Attentatszielen zusammengestellt.

Die potenzielle „Bombe“ des Mueller-Reports könnte so früh wie bereits nächste Woche platzen, so CNN.

Bernie Sanders (77), der 2016 von Hillary aus dem Rennen gedrängt wurde, erklärte gerade offiziell seine Kandidatur.

Gerade rief Donald Trump einen „nationalen Notstand“ aus, um sich Gelder für seine Mexikomauer zu ertrotzen.

Schwere Anschuldigungen gegen Zuckerberg und Facebook durch britische Parlamentarier. 

Donald Trump will im Tauziehen die Mexikomauer Budgetkompromiss zur Abwendung einer neuerlichen Regierungsstilllegung unterschreiben – doch er ruft Notstand aus.

Das Projekt war ehrgeizig und historisch: Mit einer Kolonisierung des Mars sollte die Menschheit den Sprung zur multiplanetaren Zivilisation schaffen.

Der Jet war am Weg vom Orange County (Kalifornien) nach Seattle, als Maschine zweimal vorübergehend in den Sturzflug übergibt.

Der gerade verurteilte Drogenboss Joaquin „El Chapo“ Guzman wird den Rest seines Lebens in einem Super-Gefängnis schmoren.

Der Government-Shutdown war politisches Gift für Donald Trump, seine Popularitätswerte rasselten in den Keller. Jetzt aber holt er auf.

Gerade erst lief alles wie am Schnürchen beim Comeback der Opposition nach dem Hillary-GAU 2016: jetzt? Doch Trump kämift sich zurück.

Das von Meteorologen als „historisch“ bezeichnetes Sturmtief wütete auf der Inselkette stärker als ein Hurrikan.

Knalleffekt im Skandal um die vcm National Enquirer publizierten Sex-Messages zwischen Jeff Bezos und seiner Geliebten Lauren Sanchez.

Donald Trump ist offenbar verschnupft über Reports, dass er 60 Prozent seiner Arbeitszeit ohne Termine oder definierte Aufgaben verbringe.

Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen das Klatschmagazin nach einem Erpressungsversuch gegen Jeff Bezos, den der Amazon-Gründer selbst enthüllt hatte. 

Ein peinlicher Seitensprung wird zur Staatsaffäre – mit einem Nachbeben bis ins Oval Office.

Gouverneur Ralph Northam wurde wegen Blackface-Fotos in seinem Jahrbuch zum Rücktritt aufgefordert.

Der US-Präsident begann behäbig, doch beendete die 82 Minuten dauernden Ansprache (die drittlängste jemals) mit einem rhetorischen Feuerwerk.

Am Höhepunkt der „Polar Vortex“-Kältewelle in New York froren 1.600 Insassen in einem Bundesgefängnis in Brooklyn ohne Heizung und Elektrizität – und das tagelang.

Zuletzt sorgte Donald Trump mit  jähen Ankündigungen  des Abzugs von US-Truppen aus Syrien und Afghanistan für  Aufregung.

So stellt man sich die Eiszeit vor. Chicago ist praktisch eingefroren, die 2,7-Millionen-Einwohner-Metropole wurde zum „Ground Zero“ der schlimmsten und tödlichsten Kältewelle seit 1996.

Die Polar-Vortex-Frostwelle verwandelt den Mittleren Westen und sukzessive auch die US-Ostküste in einen Eiskasten.

Immer schriller werden die Warnungen der Behörden vor der extremsten Kältewelle in den USA seit mehr als zwei Jahrzehnten.

Dem Mittleren Westen der USA droht die extremste Kältewelle seit mehr als zwanzig Jahren.

Im Morgengrauen näherten sich – unbezahlte – FBI-Agenten mit gezücktem Maschinenpistolen dem Haus von Trump-Vertrauten Roger Stone in Florida. 

Oppositionsführer Juan Guaido (35), der Chef des Parlaments,  ernannte sich inmitten von Massendemos gegen Machthaber Nicolas Maduro zum amtierenden Präsidenten.

Bei einer Schießerei in einer SunTrust-Filiale in Sebring (Florida) sind fünf Menschenleben zu beklagen.

In der fünften Woche der längsten Regierungsstilllegung aller Zeiten werden die Auswirkungen des politischen Showdowns zwischen Trump und den Demokraten immer dramatischer.

Das Team des mächtigsten Mannes der Welt sendet täglich aus, was der Präsident so am Kalender stehen hat für den nächsten Tag: Für diesen Dienstag klang das recht übersichtlich.

Der Mord an Abigail Williams (13) und Liberty German (14) ist immer noch nicht aufgeklärt.

In der Nacht auf Montag kam es zu einem Einbruch polarer Kaltmassen im Osten der USA. New York bibbert.

MENU

Back