++ US-BRIEFING 8/1: Im Tiefflug über New York


Print Friendly, PDF & Email

# Aufregung um drei festgenommene Amerikaner im Iran: Die US-Touristen hätten sich an der irakisch-iranischen Grenze in Kurdistan verirrt – und sollen von iranischen Grenztruppen festgenommen worden sein. Die Urlauber waren unterwegs auf einem Trekking-Trip. Die US-Armee hatte zunächst eine großangelegte Suchaktion nach den Vermissten gestartet.

# Neue Fotos des Air-Force-One-Tieffluges in NY veröffentlicht: Der Flug für PR-Fotos hatte im Frühjahr Tausende New Yorker an eine neue Jumboatacke glauben lassen. Der verantwortliche Planer im W.H. musste in dem Skandal seinen Hut nehmen. Jetzt wurden alle 146 Bilder freigegeben.

# Opferzahl steigt: Schon 350 Tote durch die Schweinegrippe in den USA, laut CDC.

# Kursfeuerwerk: Bester Juli für den Dow seit 20 Jahren! Hoffnungen, dass die schlimmste US-Rezession seit WK II ihren Würgegriff verliert, ließ den wichtigsten US-Aktienindex um 725 Punkte (oder 8,6 %) nach oben schießen. Dazu gab auch der Report, wonach die US-Wirtschaft im zweiten Quartal nur ein Prozent schrumpfte, den Investoren Grund zum Aktienkauf. Auch Obama versucht aus dem wachsenden Optimismus über ein baldiges Ende der Krise politisches Kapital zu schlagen.
+ Boni-Grenzen: Das Repräsentantenhaus verordnete jetzt Obergrenzen für Wall-Street-Banker.

# Versöhnung: Paris Hilton soll wieder mit ihrem Ex, Doug Reinhardt, zusammen sein, berichtet „US Weekly“. Via Twitter unterrichtete der Reality-TV-Star die Welt über sein „tolles Wochenende mit seiner Freundin“. Das Highlight: Der Konsum einer Sportsendung.

Previous Chaos um "Cash for Clunkers": Massenansturm führt zur totalen Verwirrung
Next FT: So haut Wall Street die US-Feds übers Ohr