++ US-BRIEFING 4/1: Inside „Brangelina“


Print Friendly, PDF & Email

# „Brangelina“-Update: Bodyguard packt aus! Brad Pitt und Angelina Jolie schlafen in verschiedenen Schlafzimmern, so ein Ex-Bodyguard in einem Interview mit „In Touch“. Er berichtet über ihr „erratisches Benehmen“, unter denen alle litten. Jolie sei eine „totale Psychopatin“: Sie ziehe sich oft grundlos für Stunden in ihre Suite zurück, überlasse das Kinder-Chaos Brad und den Mitarbeitern. Und: Anfangs hätten sie noch „spontanen Sex“ gehabt, doch jetzt sei die Beziehung praktisch erloschen. Sie brülle ihn derart oft am Telefon an, dass er das Gespräch auf „Speaker“ schaltet und vom Telefon wegmarschiert. Sie lege dann auf und rufe so lange an, bis jemand abhebt. Ihre Anrufe seine „regelrechte Verhöre“, so der Wächter: Pitt friere, weiß im Gesicht, richtig ein, schaue verlegen zu Boden.

# Sintflut: In der schlimmsten Hochwasserkatastrophe seit 200 Jahren im US-Staat Rhode Island und anderen Teilen Neu Englands wurden dutzende Brücken unterspült, die wichtigsten Hauptverkehrsadern sind unterbrochen – inklusive dem Amtrak-Korridor zwischen New York und Boston. Tausende Anrainer wurden evakuiert, nachdem die Flusspegel weiter steigen. Der Schaden geht in die Milliarden.

# Autopsie: Grauenhafter Tod der „SeaWorld“-Trainerin! Ein jetzt freigegebener Bericht der Gerichtsmediziner illustriert, wie gewaltsam die Trainerin Dawn Brancheau durch den Amok-Wal Tilikum zu Tode kam. Festgestellt wurden Brüche des Kiefer und der Wirbelsäule, dazu ausgerenkte Ellbogen und Knie. Die messerscharfen Zähne hatten sie dazu teilweise skalpiert.

# Wiederaufbau: Bei einer UN-Konferenz versprach die internationale Gemeinschaft 5,3 Milliarden Dollar für den Wiederaufbau Haitis. Die USA will $1.15 Mrd. bereitstellen, die EU $1,6 Mrd. Das Budget soll jedoch nur für die ersten 18 Monate reichen, insgesamt könnte der Neustart elf Milliarden kosten.

# Rekord-Umsätze wegen „Recall“-Discounts: Der angeschlagene Autoriese köderte Käufer mit substanziellen Vergünstigungen beim Autokauf – und hatte Erfolg: Der Umsatz stieg im März um 40 %.

# Bullock-Drama: Neue Anschuldigungen gegen Jesse James! Der Biker-Matcho sitzt, wie jetzt bekannt wird, seit sechs Tagen bereits im Sex-Rehab, wolle insgesamt 45 Tage bleiben. Doch der Strom am Skandalen reißt nicht ab: Er soll seine Pitt-Bulls für illegale Hundekämpfe eingesetzt haben.

# „Vanity Fair“-Bombe über Tiger Woods: Sex in der Küche, Chicken-Wrap für Geliebte! Das US-Kultmagazin liefert in der Mai-Ausgabe die komplette Inside-Story über Tiger Woods Entourage aus Schürzenjägern, die ihm bei der Anbahnung von immer mehr Sexabenteuern halfen. Dazu gibt es neue Nacktfotos der Geliebten (darunter Jolie Ferriolo, Jamie Junger oder Mindy Lawton) – und jede Menge absurder Details: Tiger bestellte bei einer Zuhälterin die Girls wie Fastfood. Er rief an: „Hi, hier ist Tiger, ich bin am Weg zu einem Treffen in L.A., hast du dort jemanden für mich?“ Er hatte Sex in der Küche und Garage seines eigenen Hauses, während Elin auf Reisen war, zeigte keine Reue bei den Seitensprüngen. Und er war extrem knausrig: Freundinnen mussten Holzklasse fliegen, einer kaufte er einen billigen Chicken Wrap als Dinner. Die Enthüllungen überschatten Woods Comeback beim „Masters“ am 8. April.

Previous Countdown zum "iPad"-Verkaufsstart: US-Kritiker liefern Lobeshymnen
Next Break für Obama: US-Wirtschaft kreierte 162.000 Jobs im März