++ US-BRIEFING 4/30: Flash? „No“, sagt Jobs


Print Friendly, PDF & Email

# Neue Absage von Jobs an „Flash“: Der Apple-Boss verdammte wieder die Software von „Adobe“, die Videos und Spiele am Web steuert. Er lehnt eine Implementierung von Flash auf iPhones und iPads weiterhin ab, Die Software sei voller Bugs, zu aufgebläht und sauge zu viel Strom aus den Geräten.

# Zorn gegen Wall Street: Gewerkschafter demonstrierten im New Yorker Finanzdistrikt gegen Gierbanker.

# Skandal: Boss der Todesmine in West-Virgina erhielt zwei Millionen Dollar Bonus für „Sicherheitsverbesserungen“ in 2009, obwohl die Zahl der Beanstandungen dramatisch stieg.

# „National Enquirer“: Tiger Woods hatte Sex mit 121 Frauen, behauptet das Tablioid, das den Woods-Skandal letzten November aufdeckte. Die Zahl hätte Woods selbst bei einer „Beichte“ während seiner Sex-Therapie genannt.
+ Flop: Bei seinem zweiten Tournier nach dem Sexskandal in Quail Hollow versagte er komplett mit einer 74er-Runde, dem ärgsten Tournier-Fehlstart seit drei Jahren.

# Lindsay-Lohan-Drama: Das Party-Luder stolperte Donnerstag wieder um 5 Uhr früh aus einem L.A.-Club, während Fotos am Internet kursieren, die sie mit einer Pistole im Mund zeigen. Sie selbst hatte das schockierende Bild via Twitter publiziert. Andere Fotos zeigen sie in Unterwäsche und blutverschmiert.

Previous Wall-Street-Krimi: Goldman-Bankern drohen nun strafrechtliche Anklagen
Next Von einer langen Reise zur Öl-Pest 2010...