8/17: Gefällt mir – nicht…


Print Friendly, PDF & Email

# 2012-Update: Debatte um Romney-Steuern: Der Republikaner-Kandidat will weiterhin keine zusätzlichen Steuererklärungen veröffentlichen, doch er versicherte, die letzten zehn Jahre mindestens 13 % an Steuern abgeführt zu haben, man müsse ihm das glauben, so Romney. Der Steuersatz liegt wegen den Begünstigungen für Investoren weit niedriger als bei Durchschnittsbürgern. (huffpost)
+ „Krisengipfel“ im White House um stümpernden Joe Biden: Obama hält an Vize fest, Hillary neuerlich übergangen (thehill)
+ Teuerste Kampagne aller Zeiten: Obama und Romney gaben samt Polit-Komitees bisher $512 Mio. für Werbungen aus (nbc)
+ Kult: Chicago errichtet Denkmal in „Baskin Robbins“-Eiscreme-Laden, wo sich Barack und Michelle Obama zum ersten Mal küssten

# Krebspatient verabschiedet sich auf YouTube von Familie und Freunden: „Ich habe den Kampf verloren!“ Eric McLean (28) weinte bei den Worten: „Ich habe so hart gekämpft, aber es ist vorbei..“ Und weiter: „Ich habe so große Angst, Gott, es ist so furchteinflößend, es gibt noch so viel, was ich sagen möchte“. Dann zu seiner Frau: „Cari, ich liebe dich so sehr!“ 330.000 Menschen sahen Donnerstag das Video. McLean leidet an Leukämie, seit Jahren beschreibt er im Internet den Krankheitsverlauf.

# Insider-Abverkauf: Facebook-Aktien sinken auf $19,87 (nbc)
# WSJ: Apple-TV-Box soll Abruf jeder TV-Show zu beliebigem Zeitpunkt ermöglichen

# Diesmal doch? Nach dem Fehlalarm der Vorwoche über die „Brangelina“-Hochzeit wurden nun Arbeiter und Lieferwagen vor dem Frankreich-Chateau gesichtet. Die jüngsten Rennovierungs-Arbeiten an der Kapelle und einer Empfangshalle scheinen abgeschlossen. Läuft der Countdown jetzt?

# Nach Prügelattacke: Rihanna weinte – für Chris Brown! Ihr Gesicht war verschwollen nach den brutalen Schlägen ihres damaligen Freundes Chris Brown, doch sie wäre „mehr besorgt über ihn“ gewesen, erinnert sich die Barbados-Beauty unter Tränen im Interview mit Oprah (Ausstrahlung Sonntag) an die Horrortage in 2009. „Ich fühlte mich erniedrigt, es war mir peinlich – und ich hatte meinen besten Freunde verloren“, so Rihanna weiter: „Alles was ich über ihn wusste, verschwand in einer einzigen Nacht, ich hatte keine Kontrolle darüber“. Als ihn die Medien dämonisierten, wollte die Sängerin ihn „beschützen“. Trotz allem. Rihanna: „Ich war rasend vor Sorge, da ich wusste, dass er Hilfe braucht – doch wer würde ihm jetzt helfen?“

# Goodbye Tom Cruise: Katie Holmes lässt ihre Sachen aus LA-Villa abholen! Ein Möbelwagen parkte vor der $30 Mio. Luxus-Villa in Beverly Hills. Er wird den „Palast“ behalten, ihr wurde eine zweites Haus in Montecito zugesprochen. Als Zeichen der Eintracht wollen die Ex-Eheleute Tochter Suri am ersten Unterrichtstag gemeinsam zur Schule bringen.

Previous "October Surprise": Verfügt Obamas Team über eine Bombe gegen Rivalen Romney?
Next 8/20: Newsweek pinkelt Obama an...