Psycho-Akte Trump: Mediziner diagnostizieren „bösartigen Narzismus“


Psycho
Print Friendly, PDF & Email

Donald Trump brauchte nur eine Woche, um die Welt und den Großteil Amerikas gegen sich aufzubringen – der Rambo-Stil im Oval Office ist derart krass, die Polit-Knaller kommen so häufig und das Chaos geriet so vollständig, dass in den USA eine Psycho-Debatte tobt. Kurz: Ist der Mann hinter dem “Resolute”-Schreibtisch tatsächlich geisteskrank? Also: Ein Irrer im Oval Office?

Psycho

John D. Gartner, ein Top-Psychotherapeut am weltberühmten “Johns Hopkins University Medical Center” warnte vor Trump als “gefährlich geisteskrank” und “psychologisch völlig ungeeignet“, das Amt des Präsidenten ausüben zu können.

Der “Shrink” diagnostizierte “malignen Narzissmus”, eine Steigerung der Selbstverliebtheit zum Bösartigen und Gemeinen.

Einige der Symptome, so die Website “Umgang-mit-Narzisten”: Realitätsverlust, Größenwahn, gewissenloser Herrschaftsanspruch, Lügen ohne jegliche Schamgefühle, Ungeduld und Aggressivität und rücksichtslose Machtausübung ohne humanitäre Wertgefühle. Narzissten dieser Prägung werden als unbarmherzig, rücksichtslos, ausbeuterisch, sadistisch und sprunghaft beschrieben. Sie suchen zwanghaft nach Macht und Reichtum, sind zerfressen vom Neid. Zu all dem kommt noch eine hohe Dosis an Paranoia und Misstrauen.

Rückblickend betrachtet: Eigentlich ging es während des ganzen Wahlkampfes nur um die Warnungen, wonach Donald Trump mental und moralisch völlig ungeeignet wäre für den mächtigsten Polit-Posten der Erde. Es hatten sich Psychiater sogar zu aktivistischen Gruppen zusammengeschlossen: Die Organisation “Citizen Therapists Against Trumpism” wollte die Wähler warnen vor Trumps offenbaren Psychosen. Sie nannten als psychische Warnsignale: Die ständige Suche nach Sündenböcken, die Erniedrigung und das Lächerlichmachen von Gegnern und Kritikern und das Erschaffen eines Kultes des starken Mannes, der verspricht, alle Probleme alleine lösen können”.

Bereichert wird die Psycho-Debatte um Trump jetzt mit einer weiteren Zeitzeugin: “Ich weiß seit 35 Jahren, dass er geistig krank ist”, sagte Trumps ehemalige Bau-Managerin, Barbara Res. Sie und weitere Mitarbeiter von Trumps Firma wären schon in den Achtzigern zur Erkenntnis gelangt, dass praktisch alle Symptome des malignen Narzissmus auf ihn zutreffen würden. “Nur alles ist seither so viel schlimmer geworden”, sagte sie.

Wie schlimm? Inmitten des weltweiten Sturms um Trumps “Moslem-Verbot” bezichtigte er die ihm kritisch gegenüber eingestellten Senatoren John McCain und Lindsay Graham, den “dritten Weltkrieg“ starten zu wollen…

Irre, oder?

Previous Aufstand gegen Immigranten-Stopp: Amerika marschiert gegen Trump
Next 1/30: Findet Dori...