Blizzard Niko wütet an der US-Ostküste: Schneesturm macht New York zur Geisterstadt


Niko
Print Friendly, PDF & Email

Alle öffentlichen Schulen waren in der Metropole New York geschlossen, während seit den Morgenstunden ein heftiger Schneesturm wütet: Das Kostentief „Niko“ legt mehrere US-Staaten lahm, 55 Millionen Menschen sind von dem extremen Winterwetter betroffen.

Auch in Boston blieben alle die Schulen zu, tausende Flüge wurden in Washington DC, Philadelphia, New York und nach Boston gestrichen.

Die US-Ostküste kommt in den Schneemassen zum Erliegen, New York gleich bei einem Rundgang von „Amerika-Report“ einer Geisterstadt: Selbst im Finanzdistrikt Manhattans nahe der Wall Street kämpften sich nur wenige Passanten durch das heftige Schneetreiben.

Windböen bis 70 km/h wurden erwartet.

Für Long Island und die Küste von Massachusetts wurden Blizzard-Warnungen ausgerufen. Erwartet werden dort Schneemengen bis zu einen halben Meter.

Und so sah es in New York am Vortag aus:

Previous Der große Blizzard 2017: Schulen in New York bleiben geschlossen
Next 2/9: Apokalypse Now...