Oroville-Dammbruch droht: 200.000 Menschen evakuiert – Gefahr eines 30-Meter-Tsunami


Oroville
Print Friendly, PDF & Email

Drama an einem der größten Staudämme Kaliforniens: Beim Ablassen der Wassermassen durch jüngste heftige Niederschläge traten schwere Schäden an einem der Abflusskanäle des 234 Meter hohen Oroville-Damms auf.

Der Abfluss aus dem Stausee war dadurch massiv gestört. In dramatischen Bildern ist zu sehen, wie der reißende Wasserstrom in dem defekten Kanal mit weißer Gischt in den Wald neben dem Abfluss schießt.

Die Behörden versuchen verzweifelt, den Pegel in dem See zu senken. Dadurch soll der Druck auf den Hauptdamm verringert werden. In den Bezirken Butte, Sutter und Yuba wurden 200.000 Menschen über Nacht evakuiert.

Bei einem Bruch des Oroville-Damms würde eine 30 Meter hohe Wasserwalze durch Nord-Kalifornien rasen, das Hochwasser könnte sogar die Hauptstadt Sacramento erreichen.

Previous Dramatischer Aufruf an verängstigte Immigranten: "Lassen Sie Agenten nicht bei der Türe rein"
Next 2/13: Crazy Air...