Trump dementiert Plan zur Mobilisierung von 100.000 Soldaten für Deportationen


Moslem
Print Friendly, PDF & Email

Ein neuer Mediensturm entfaltete sich am Freitag über angebliche Trump-Pläne des Weißen Hauses für mögliche, militarisierte Massendeportationen: Die Agentur “AP” hatte berichtet, dass die Regierung unter US-Präsidenten Donald Trump zur Abschiebung illegaler Einwanderer in elf US-Staaten 100.000 Nationalgardisten mobilisieren wolle.

Die Agentur berief sich auf einen durchgesickerten Entwurf einer Exekutivverordnung. Die Story über die überlegte Instrumentalisierung des US-Militärs als “Deportations-Armee” schlug wie eine Bombe ein – und sorgte für neuerliche Panik unter Immigranten. Viele sind bereits entnervt und völlig verängstigt, nachdem die US-Grenzschutzbehörde ICE in der Vorwoche bei Razzien in mehreren US-Metropolen mehr als 600 illegale Einwanderer festgenommen hatte.

Das Weiße Haus dementierte jedoch Stunden später jegliche Pläne einer Militarisierung der von Trump angekündigten Deportation von Millionen Illegalen. “Die Story ist zu hundert Prozent falsch”, sagte Sprecher Sean Spicer.

Laut dem in dem Report zitierten, elf Seiten langem Memo, das mit dem 26. Januar datiert ist, bezog sich der angebliche Plan auf die südlichen US-Staaten entlang der Mexiko-Grenze, Kalifornien, Arizona, New Mexico und Texas, sowie mit Oregon, Nevada, Utah, Colorado, Oklahoma, Arkansas und Louisiana sieben weitere Staaten.

Previous 2/17: Beben am Zitter-Staudamm
Next Neuer Skandal: Trump erklärt missliebige Medien zu "Feinden des Volkes"