„Russisches Roulette“: Trump feierte in Sadomaso-Club in Vegas


Print Friendly, PDF & Email

Eigentlich hat Donald Trump genug Probleme am Hals mit dem Sexskandal um Pornostar Stormy Daniels – da platzen die nächsten Enthüllungen über dekadente Exzesse während seiner Zeit als Immobilienmogul.

Trump hatte laut dem Buch “Russian Roulette” im Jahr 2013 während des “Miss USA”-Schönheitswettbewerbes bei Parties mit russischen Freunden in Las Vegas offensichtlich ordentlich über den Strang gehauen.

Trump hatte gerade einen Deal an Land gezogen, einen Schönheitswettbewerb in Moskau abhalten zu können. Geholfen hatten dabei Popstar Emin, der Sohn des russischen Oligarchen  Aras Agalarov, sowie der windige, britische PR-Guru Rob Goldstone.

Perverse Ideen für Trump-Show

Die Gruppe feierte in einem für bizarre Sadomaso-Sexshows berüchtigten Club im Palazzo-Hotel. Die Besitzer überlegten davor, ob bei einer besonderen Einlage eine Dominatrix Trump an der Bühne anbinden könnte.

Es wurde sogar erwogen, einen kleinwüchsigen Menschen als “Mini-Trump” in die Sex-Show zu integrieren.

Viele der Figuren in der Trump-Entourage waren involviert bei dem unrühmlichen Treffen einer Russengruppe mit Trumps Sohn Don Jr., Schwiegersohn Jared Kushner und dem damaligen Kampagnenchef Paul Manafort im Trump Tower im Juni 2016.

Previous 3/8: Donner-Schnee!
Next Kim Jong-un lädt Trump zu Gipfel ein, US-Präsident sagt zu