Warum Trump und Facebook weiter die Finanzmärkte nervös machen


Trump
Print Friendly, PDF & Email

Donald Trump und Facebook führen zum Nervenflattern an der Wall Street: Der „Dow Jones“-Aktienindex stürzte Donnerstag um mehr als 700 Punkte (drei Prozent) ab.

Das ständige Chaos in Washington und der Facebook-Skandal löste ein neues Börsen-Beben aus.

Zu verdauen war am diesem neuerlich turbulenten Handelstag an der Wall Street:

  • Donald Trump führt mit Strafzöllen in der Höhe von 50 Milliarden Dollar auf Importe aus China seine aggressive Handelspolitik fort.
  • Davor war Trumps persönlicher Anwalt, John Dowd zurückgetreten: Der Schritt deutet darauf hin, dass der Präsident in Sachen Kremlgate das Heft offenbar nun stärker selbst in die Hand nehmen möchte – und möglicherweise Sonderermittler Bob Mueller durch ein “Personalmassaker” im Justizministerium stürzen könnte.
  • Auch die begonnene Mea-Culpa-Tour von Facebook-Chef Mark Zuckerberg nach dem Datenskandal-Fiasko wird von Anlegern bisher nicht für sonderlich überzeugend gehalten. Facebooks Aktienkurs lag am Nachmittag wieder mit 1,4 % im Minus.

Photo by Christine Puccio

Previous 3/22: Milchgesicht-Bomber
Next "Ich liebte ihn!" Ex-Playboy-Model Karen McDougal packt über Trump-Affäre aus