Trump hat seinen Anwalt wie den letzten Dreck behandelt: Jetzt muss er ihn fürchten


Print Friendly, PDF & Email

Donald Trump hat seinen Privatanwalt Michael Cohen stets letztklassig behandelt, so die New York Times: Jetzt aber braucht er seine Hilfe.

Vor allem: Trump muss fürchten, dass Cohen von den knallharten Anklägern in New York “gedreht” wird und zum Kronzeugen der “Feds” werden könnte. Dass das alles an einen Mafiafilm erinnert, wurde nicht zum ersten Mal beobachtet.

Cohen kennt als Consigliere, als Mann fürs Grobe, jedes Geheimnis von Trump. Und nach den Razzien des FBI in seinen Büros lagern zehn Schachteln mit Akten bei den Staatsanwälten, samt Gigabyte an Daten. 

Cohen sagte einmal, er würde sich für Trump als Kugelfänger opfern. Trump jedoch machte seinen “Fixer” ständig herunter: Er beschimpfte ihn, machte ihn lächerlich und drohte ihm – zweimal – mit dem Rauswurf.

“Er hat ihn wie den letzen Dreck behandelt”, sagte ein anderer Vertrauter, Ex-Wahlkampfberater Roger Stone.

Jetzt gibt es Karma-Alarm: Cohen könnte sich an die Behandlung als Fußmatte erinnern, wenn er zu entscheiden hat, ob er für Trump viele Jahre ins Gefängnis geht…   

Photo by Gage Skidmore

Previous Winter ohne Ende: Nordosten der USA erlebt endlosen Bibber-April
Next Jagd nach dem nackten Killer: Held stoppte Amokläufer in Waffel-Laden