Trump im Trommelfeuer: Ukraine-Telefonat löst größten Polit-Skandal seit Watergate aus


Print Friendly, PDF & Email

Donald Trump schlittert in den politischen Kampf seines Lebens. Im Skandal „Ukraine-Gate“ wegen seines Telefonats mit Ukraine-Präsidenten Wolodymyr Selenskyj – in dem Trump Wahlkampfdreck gegen Polit-Rivalen Joe Biden (D) erpressen wollte – überschlagen sich die Ereignisse. Es ist der größte US-Politthriller seit Watergate. 

Zuerst erklärte Kongress-Topdemokratin Nancy Pelosi die Einleitung eines Amtsenthebungsverfahrens. Stunden später die nächste Bombe: In einem vom Weißen Haus publizierten, partiellen Transkript des hochbrisanten Talks ist potenziell kriminelles und mit Sicherheit schockierendes Benehmen von Trump dokumentiert:

  • „Wir sind bereit, Javlins (Luftabwehr-Raketen) zu kaufen“, sagte Selenskyj. „Da müssen sie mir aber noch einen Gefallen tun…“, so Trump Replik. Klar ist: Der US-Präsident verknüpft hier Militärhilfe mit der Assistenz Kiews bei seiner persönlichen Vendetta gegen Biden. 
  • Denn plump bringt er sein Anliegen zur Sprache: „Ich möchte über Biden Sohn sprechen und dass Biden die Ermittlungen des damaligen Staatsanwaltes gestoppt hat…“ Schwarz auf weiß: Trump verlangt von Selenskyj, gegen Biden zu ermitteln.
  • „Mein Attorney General Barr wird sie anrufen“, sagt Trump. Auch das hochbrisant: Der US-Präsident spannte Amerikas Justizminister (und möglicherweise sogar auch das State Department) für persönliche politische Verteile ein.

Die Demokraten lecken Blut: Trump bringe „das Grundgerüst der Republik ins Wanken“, so Senator Chuck Schumer. Die zunächst gespaltene Partei steht jetzt voll hinter dem Impeachment-Verfahren. Washington packt das Skandalfieber. 

Trump – umrungen von Reporterhorden – kontert: „Das ist die größte Hexenjagd der Menschheitsgeschichte!“ Durch die Welle erwarteter weiterer Bombenenthüllungen bleibt er im Trommelfeuer: Denn die „Whistleblower“-Beschwerde eines Geheimdienstmitarbeiters, der die Affäre ins Rollen brachte, soll in Kürze deklassifiziert werden.

Dennoch: Niemand will den politischen Überlebenskünstler vorschnell abschreiben.

Previous Knalleffekt im „Ukraine-Gate“: Demokraten leiten Impeachment gegen Trump ein
Next 9/25: Trump doch obenauf?