In einem Jahr wählt Amerika: Trump ist unter Druck, doch niemand will ihn abschreiben


Print Friendly, PDF & Email

Geben die US-Wähler Donald Trump im November 2020 die Chance, vier weitere Jahre die Supermacht „great“ machen zu können?

Oder wird der mehrheitlich unpopuläre Krawall-Präsident von den Demokraten aus dem Weißen Haus gejagt?

Klar scheint: Trump dürfte das Amtsenthebungsverfahen wegen des Ukraine-Skandals überstehen, so US-Politologen.

Es gibt aber Schockumfragen, die im Weißen Haus die Alarmglocken schrillen lassen: Laut einer „Fox News“-Erhebung könnte sogar Trumps 2016-Gegnerin Hillary Clinton die Wahlen gewinnen. Im direkten Duell liegt sie mit 43 zu 41 Prozent vorne (Hillary aber hat noch keine Kandidatur angekündigt). 

Echte Demokraten-Bewerber schlagen den Präsidenten noch deutlicher:  Ex-Vize Joe Biden liegt 12 Prozent  vorne, die Senatorin Elizabeth Warren fünf Prozent.

Aber: In den entscheidenden „Schaukelstaaten“ bleibt Trump stark. Der Präsident könnte mit der gleichen Taktik wieder einen Sensationssieg feiern.

Previous In "Bild": Maulkorb für gefeuerten McDonald’s-Chef
Next 11/5: Anonymous?