AR-TV: Kronzeuge des Ukraine-Skandals attackiert Trump bei Impeachment-Hearing frontal 


Print Friendly, PDF & Email

„Case closed!“ (Fall gelöst!) heißt es beim Amtsenthebungsverfahrenen gegen Donald Trump.

Der Kronzeuge des Ukraine-Skandals, der Diplomat Gordon Sondland, beschuldigte den Präsidenten schwer.

Für Trump geht es ums politische Überleben: Sondland nannte den Präsidenten als Auftraggeber der Ukraine-Erpressung, als von Kiew Ermittlungen gegen Trump-Rivalen Joe Biden verlangt wurden – mit US-Militärhilfe als Druckmittel.

„Wir folgten den Befehlen des Präsidenten“, hallte Sondlands Schlüsselsatz  durch das vom Skandalfieber gepackte Washington.  

Brisant auch: Vize Mike Pence und Außenminister Mike Pompeo waren voll eingeweiht.

Der ehemalige Clinton-Ankläger Ken Starr hält Trump bereits für rücktrittsreif: Es wäre an der Zeit, dass Republikaner-Senatoren dem Weißen Haus einen Besuch abstatten und ihn zum Rücktritt drängen sollten, ließ Starr durchblicken. Es ist eine Anspielung auf das Ende der Nixon-Präsidentschaft 1974.

Aber: Trumps Umfragenwerte stiegen zuletzt, es macht sich Impeachment-Müdigkeit breit.

Previous 11/20: Mars-Insekten?
Next 11/21: Hypersleep?