Kalifornien steigt wegen Corona-Katastrophe jetzt auf die Notbremse


Print Friendly, PDF & Email

Gouverneur Gavin Newsom ließ angesichts der dramatisch steigenden Infektionszahlen alle Bars in Los Angeles und sechs weiteren Bezirken schließen – bloß zwei Wochen nachdem das Aufsperren erlaubt worden war.

Eine ähnliche Kehrtwende bei der Corona-Öffnung war zuerst in Texas und Florida verlautet worden. Die drei Bundesstaaten gelten als neue Hotspots einer Viruswelle, die nun durch den US-Süden und Westen fegt. Die USA meldeten am Sonntag neuerlich mehr als 40.000 Infektionen, der dritte Tag in Serie mit derart beängstigenden Zahlen. 

In Kalifornien wurden zuletzt fast 5.000 Corona-Infektionen in 24 Stunden gemeldet. Dort wurde zu  Beginn der Pandemie ein Outbreak ähnlich wie in New York vermieden, doch die Fallzahlen stiegen stetig an, zuletzt alarmierend rasch.

Eine „Erschöpfung“ der Menschen beim Einhalten der strikten Corona-Regeln wird als Grund genannt.

In Texas und Florida aber sind es meist jüngere Menschen (20 – 35 Jahre), die sich vor allem in Bars und bei Partys ansteckten. In Florida gab es 10.000 Infektionen an einem Tag.

Previous 6/26: Rocketman
Next 6/29: Showdown Seattle