„Glee“-Star Rivera nach tragischen Badeausflug mit ihrem Sohn tot


Print Friendly, PDF & Email

Makabere Aufnahmen einer Überwachungskamera: Sie zeigen den Star aus der TV-Serie „Glee“, Naya Rivera, zum letzten Mal lebend.

Die Aktrice ist zu sehen, wie sie mit ihrem vierjährigen Sohn an einem Pier am Lake Piro (nahe von Los Angeles) zu einem gemieteten Boot geht und dann damit ablegt. 

Stunden später hatte jemand auf dem Badesee das Boot gesehen, doch drinnen war nur mehr der Bub. Die Person rief über den 911-Notruf um Hilfe. Das Kind hatte eine Schwimmweste an und war wahrscheinlich aus Erschöpfung eingeschlafen. Er sagte, dass „Mutti“ nach dem gemeinsamen Schwimmen im See nicht mehr ins Boot zurückkehrte. 

Von dem TV-Star fehlt seither jede Spur. Eine nun bereits tagelange Großsuche mit Helikoptern, Booten, Tauchern und Drohnen verlief bisher erfolglos. Die Behörden gehen davon aus, dass sie tot ist. Nun wird nach der Leiche gesucht.

Die Operation ist extrem schwierig: Laut den Tauchern ist der Boden des Sees schlammig und mit Gewächsen zugewachsen. Die Sicht ist fast null. Die Polizei befürchtet, dass Riveras Leiche niemals gefunden werden könnte.

Um den kleinen Josey, der traumatisiert ist, kümmert sich nun der Vater, Ex-Ehemann Ryan Dorsey. Er war zu sehen, als er den Buben in seinen Armen hielt. Warum Rivera ertrank, ist völlig unklar.

Previous In "Bild": „Ich sagte, dass sie um ihr Leben rennen soll“
Next In "Bild": „Der Junge kreiselte wie ein Helikopter in der Luft“