Microsoft überlegt TikTok-Kauf, um den Dienst in den USA zu retten


Print Friendly, PDF & Email

Donald Trump hat der Video-Plattform den Krieg erklärt – doch rettet jetzt der Tech-Gigant Microsoft TikTok?

Trump begann am Wochenende mit Drohungen, den Dienst, über den meist Jugendliche ulkige Videos posten, per Exekutivverordnung in Amerika verbieten zu lassen.

Der angebliche Grund: TikToks chinesische Mutterfirma ByteDance muss laut dortigen Gesetzen der KP auf Anfrage Nutzer-Daten zur Verfügung stellen. 

ByteDance bestreitet, dass jemals getan zu haben. Beteuert wird auch, dass alle Daten in den USA gespeichert werden und 15.000 Jobs geschaffen wurden.

A, Kanada, Australien und Neuseeland durch Microsoft sein – sollte das Weiße Haus einem solchen Deal zustimmen.

Das Risiko für Microsoft-Chef Satya Nadella ist aber groß: Der Konzern würde in den „kalten Krieg“ zwischen Peking und Washington geraten.

Dazu werden über TokTok mit 100 Millionen Nutzern in den USA, auch immer öfter „Fake News“ und Verschwörungstheorien verbreitet.

Previous In "Bild": Warum New York immer noch so unter Corona leidet
Next SpaceX-Gründer Elon Musk und die Nasa jubeln: Astronauten-Landung klappte.