Trump eröffnet Schlammschlacht: 41 Attacken auf Rivalen Biden


Print Friendly, PDF & Email

Donald Trump startete mit einer 70 Minuten langen Marathon-Rede zum Finale das viertägigen Republikaner-Parteitags seinen Wahlkampf.

Die klare Botschaft: Niemand solle ihn vorzeitig abschreiben.

Mit dem Weißen Haus als prächtige Kulisse wollte er Optimums verbreiten und seine Errungenschaften anpreisen. Er appellierte an die US-Wähler, ihm vier weitere Jahres zu geben, um Amerika weiter „great“ machen zu können. Der Leitfaden der Rede: Fahne, Gott und Law & Order. 

Er lobte sich sogar selbst beim Kampf gegen die Coronavirus-Pandemie: Der „unsichtbaren Feind“ wäre Chinas Schuld, so Trump. Amerika werde das Virus besiegen mit neuen Impfstoffen und Medikamenten. Die Horrorbilanz von 180.000 Toten, für die ihn die Opposition mitverantwortlich macht, erwähnte er nicht.

Kühn klang auch die Aussage angesichts der jüngsten Rassenunruhen: „Ich habe mehr für die Afroamerikaner getan als jeder Präsident seit Abraham Lincoln!“

Klar ist auch: Trump plant einen Wahlkampf der Angst. Er warnte vor dem Versinken Amerikas in Chaos und Gewalt, sollte ihn Rivale Joe Biden im Oval Office ablösen. Denn Biden wäre ein „trojanisches Pferd des Sozialismus“, eine Marionette der radikalen Linken. 

Trumps Botschaft: „Ich oder die Anarchie!“

Es hagelte wüste Attacken gegen Biden, dessen Namen Trump 41 Mal erwähnte. Biden wäre nicht der Retter der amerikanischen Seele, sondern der Zerstörer von Jobs. Biden wolle die Grenzen für Illegale öffnen, dafür die USA mit Corona-Shutdowns lähmen, behauptete der Präsident.

Trump auch: Im Biden-Amerika wäre „niemand sicher“. 

Der Präsident möchte die Wahlschlacht zum Referendum über Joe Biden machen – nicht über seine eigene Bilanz im Weißen Haus.

Trump nützte seinen Heimvorteil voll aus: Die „Trump-Show“ endete mit einem Feuerwerk vor dem hell erleuchteten Weißen Haus und dem Jubel von 2000 Festgästen.

Masken trug dabei niemand.

Previous In "Bild": Mit dem Mord an diesem Jungen fing alles an
Next Parteitage im Rückspiegel: Schlammschlacht zwischen Trump und Biden eskaliert