Verlierer Trump steht auf verlorenem Posten: Er klagt wieder über Wahlbetrug


Print Friendly, PDF & Email

Das Weiße Haus veröffentlichte ein 46 Minuten langes Video, in dem US-Präsident Donald Trump Behauptungen über einen angeblichen Wahlbetrug verbreitet.

Wieder behauptet er dreist: Der Wahlsieg wäre ihm von Demokraten Joe Biden  gestohlen worden. „Es ist statistisch unmöglich, dass ich verloren habe“, sagt Trump.

Wahr ist: Bidens Wahlsieg ist nun in allen kritischen Bundesstaaten zertifiziert.

Trump sprach von der „wichtigsten Ansprache seiner Amtszeit“, doch er hielt sie bereits letzte Woche, ohne Presse. Das krasse Video wurde erst Mittwoch veröffentlicht.

Trump lieferte ein „Best of“ bereits bekannter Vorwürfe. Beweise? Keine. Er warf den Demokraten vor, mit der Briefwahl „systematischen Wahlbetrug“ begangen zu haben. Tote hätten gewählt. Er appellierte ans US-Höchstgericht, ihm den Wahlsieg einfach  zuzusprechen.

Previous 12/1: Biden im Umfragehoch
Next Amerikas dunkelste Covid-Wochen: Krankenhäuser und Leichenhallen sind voll