Es fließt wieder Öl durch nach Cyberattacke stillgelegte US-Pipeline


Print Friendly, PDF & Email

Wende im Pipeline-Krimi: Eine durch einen russischen Hacker-Angriff stillgelegte US-Pipeline wurde wieder langsam hochgefahren.

Die  Firma „Colonial Pipelines“ hatte das verlangte Lösegeld von fünf Millionen Dollar aber nicht bezahlt.

Das Chaos durch den fast einwöchigen Ausfall der kritischen Pipeline geht jedoch weiter:  In Charlotte (North Carolina) waren 71 Prozent der Tankstellen leer gepumpt, in Atlanta mehr als die Hälfte.

Previous Gates-Scheidung: Schmutzwäsche bei der 130-Milliarden-Dollar-Trennung
Next 5/13: 2 GOPs?