9/7: Biden-Ökonomie


Print Friendly, PDF & Email
# Todesfalle Fluss: Ein Snapchat-Programmierer, seine Frau, deren Baby und ihr Hund wurden am Rand eines Flusses in Kalifornien tot gefunden. Sie hatten offenbar Flusswasser getrunken, das jedoch mit toxischen Algen verseucht war. (mail)
# Opferbilanz nach „Ida“ steigt weiter: Von Louisiana bis New York sind nun 63 Todesopfer zu beklagen! Im Großraum New Orleans sind 600.000 Menschen weiter ohne Strom – acht Tage nach dem Durchzug des Hurrikans. (mail)
# Todesflut-Drama in New York: HIER versuchen NYPD-Polizisten in die überflutete Kellerwohnung vorzudringen, in der eine nepalesische Familie ertrunken war (BILD berichtete). (mail)
# Notstand ohne Ende: Tropentief im Golf von Mexiko bringt wieder sintflutartigen Regen nach New Orleans. (weather)
# Biden-Ökonomie: 8,4 Millionen Amerikaner sind arbeitslos, doch es gibt zehn Millionen freie Stellen. (wp)
# Milliardär präsentiert Pläne für eine brandneue, 400 Milliarden Dollar teure Metropole in der Wüste: Die neue Stadt soll laut den Visionen des ehemaligen Walmart-Managers Marc Lore die Reinlichkeit Tokios, das Multikulti von New York und die öffentlichen Dienstleistungen Stockholms vereinen. Jetzt wurden erste Designs eines Stararchitekten präsentiert. (cnn)
# TV-Serienstar tot in New Yorker Wohnung aufgefunden: Michael K. Williams war vor allem wegen seiner Rolle in der Serie „The Wire“ bekannt. Neben seiner Leiche wurden Utensilien für Drogengebrauch gefunden. (mail)
# Wer möchte es ihm glauben? Harvey Weinstein bezeichnet die Anschuldigungen von Angelina Jolle als „schamlos unwahr“. (pagesix)

Previous Countdown tickt zu historischem Launch von Elon Musks Weltraum-Firma SpaceX
Next Erste Runde beim Sex-Prozess-Showdown um Prinz Andrew