Erste Runde beim Sex-Prozess-Showdown um Prinz Andrew


Print Friendly, PDF & Email

Quintessenz des ersten Hearings beim Prozess der Klägerin Virginia Giuffre gegen Prinz Andrew, das telefonisch durchgeführt wurde mit dem Richter im Gerichtsgebäude des “Southern District”, war: Richter Lewis Kaplan gab den Anwälten der Klägerin Virginia Roberts Giuffre eine weitere Woche Zeit, um zu entscheiden, ob britische Behörden eingeschaltet werden sollen bei der Zustellung der Klage.

Der Richter würde dabei selbst einen Antrag bei der U.K. Central Authority stellen.

Das Anwaltsteam hatte zuletzt einem Ordnungshüter vor Andrews Privatwohnung in Windsor Great Park das Dokument in die Hand gedrückt.

Sollte der Richter am Ende entscheiden, dass die Klage rechtens zugestellt wurde, hat Andrew 21 Tage Zeit auf die Vorwürfe zu reagieren.

In dem 30 Minuten langen Hearing argumentierte Andrews neuer „Hollywood-Staranwalt“ Andrew Brettler, dass die in der Anklageschrift vorgebrachten Vorwürfe gegen Andrew „unbegründet, nicht durchführbar und potenziell rechtswidrig“ seien.

Er forderte, dass der Richter die Zivilklage verwerfen solle. Brettler machte auch klar, dass er den Gerichtsstandort in New York anfechten werde.

Previous 9/7: Biden-Ökonomie
Next 9/14: Nicholas!