Trump: Monsterstrafe nach Prozess-Eigentor


Print Friendly, PDF & Email

Krasses Eigentor für Ex-Präsidenten Trump. Eine Klage ging nach hinten los.

Donald Trump hatte seine Ex-Rivalin aus der 2016-Wahlen, die Demokratin Hillary Clinton, in Florida vor Gericht gezerrt.

Er warf ihr vor, wegen Anschuldigungen, er hätte mit russischen Kräften kooperiert, die Öffentlichkeit in die Irre geführt und sich das „Betrugs“ schuldig gemacht zu haben. 

Er verlangte 70 Millionen Dollar Schadenersatz.

Der Prozess ging verloren  für Trump. Und das gleich doppelt: Nicht nur wurde die Klage im Vorjahr abgewiesen, jetzt muss er eine Million Dollar Strafe blechen.

Es hätte sich um eine mutwillige Klage gehandelt, donnerte

Richter Donald Middlebrooks. Und Trump zeige ein „anhaltendes Muster des Missbrauchs der Gerichte“.

Previous Finanzdrama USA: Republikaner und Demokraten auf Kollisionskurs
Next 1/20: Strafakte Baldwin