Glutsommer der Rekorde in den USA: 50 Grad in Pheonix?


Print Friendly, PDF & Email

Zehn Tage in Serie kletterte die Quecksilbersäule in Phoenix bereits über 43 Grad.

Der frühere Rekord von 18 Tagen aus dem Jahr 1974 könnte gebrochen werden. Am Wochenende soll sogar die 50-Grad-Marke geknackt werden.

Das sommerliche Extremwetter hat die gesamten Vereinigten Staatem erfasst:

►Besonders glüht auch Texas: In El Paso werden seit 24 Tagen täglich Temperaturen von mehr als 38 Grad gemessen. Der Energieverbrauch in Texas erreichte diese Woche neuerliche Rekordwerte

► In Florida erreichen die Wassertemperaturen mit bis zu 35 Grad historischen Höchstwerte – die Hitzewelle im Meer wird zum Treibstoff für Hurrikans und bedroht Riffe.

► In Kanada wurden Temperaturen von mehr als 38 Grad so weit nördlich wie noch nie gemessen. Auch wird das Land seit Monaten von historischen Waldbränden geplagt

► Das Sommer-Extremwetter entlud sich zuletzt in zerstörerischen Unwettern im Nordosten der USA: Die Hauptstadt von Vermont, Montpelier, steht unter Wasser, Menschen müssen mit Booten und Helikoptern gerettet werden. Es droht ein Dammbruch.

Previous 7/11: DeSantis verpufft
Next Frommer Wunsch: Trump verlangt, dass der Aktenprozess erst nach den 2024-Wahlen beginnen sollte!