Nimmt Richter Trump die ganze Firma weg?


Print Friendly, PDF & Email

Der New Yorker Finanzprozess steht vor dem Finale: Es drohen 250 Mio. Dollar Strafe und „Geschäftsverbot“

Es ist ein grimmiger Start ins neue Jahr für Donald Trump: Der Ex-Präsident könnte sein Familienunternehmen „Trump Organization“, das er von seinem Vater übernahm und durch das er reich und berühmt wurde, verlieren.

In dem sensationellen New Yorker Finanzprozess sind für die nächste Woche die Schlussplädoyers angesetzt, ein Urteil wird für Februar erwartet: Richter Arthur Engoron hatte bereits vor dem mehrmonatigen Prozess geurteilt, dass Trump, seine Söhne und Topmanager des Unternehmens „betrügerisch“ handelten, als sie den Wert von Immobilien gegenüber Banken und Versicherungen überbewerteten.

Auch sollte Trump im „Forbes“-Milliardärsranking reicher dastehen.

Jetzt geht es um die Konsequenzen: Es droht eine Strafzahlung über 250 Millionen Dollar und der Entzug für Geschäftslizenzen – Trump könnte also sogar die Kontrolle über den New Yorker Trump Tower verlieren.

Keine der bisherigen Anklagen schien ihm so nahezugehen – auch wenn wenigstens hier keine Haftstrafe droht…

Previous Schicksalswahljahr 2024: Erwartetes „Rückspiel“ zwischen Biden und Trump wird zur Zerreißprobe
Next "Epstein Papers": Neuer (alter) Verdacht...