In die Enge getriebener „Pleite Don“ rastet aus


Print Friendly, PDF & Email

Der Kandidat wütete gegen New York, das die „schmutzigen Hände“ vom Trump Tower lassen solle.

Er schloss eine Insolvenz aus. Stattdessen bittet er bei Spendern um bis zu 3.300 Dollar pro Person…

Doch seine Optionen schrumpfen: Ohne Insolvenz dürfte die Staatsanwältin seine Besitzungen beschlagnahmen.

Previous Staatsanwältin bereitet Trump-Beschlagnahmungen auch außerhalb New Yorks vor
Next Die Mutter, die in Urlaub fuhr und ihr Kind verhungern ließ…