Diese Optik ging am Trump…


Print Friendly, PDF & Email

Der Republikaner und sein Rivale Joe Biden waren Donnerstag in New York, doch die konträren Bilder dürfte eher Trump im Wahlkampf nutzen.

Beim Begräbnis des NYPD-Polizisten Jonathan Diller (†31), der von einem Berufsverbrecher erschossen wurde, stellte er sich demonstrativ hinter die Ordnungshüter und forderte eine härtere Gangart gegen Kriminelle.

Trump kritisierte die Demokraten wegen ihrer „weichen Linie“. Er konnte damit punkten, denn die steigende Kriminalität ist eines der Top-Wahlkampfthemen.

Der Biden-Auftritt hingegen kam eher abgehoben rüber: Bei einem Auftritt mit den Ex-Präsidenten Obama und Clinton, sowie einer Riege an Stars, wurden in der Radio City Music Hall in Manhattan 25 Millionen Dollar an Spenden gesammelt.

Das Duell der Bilder, zumindest an diesem Tag; Biden als Mann der Eliten, Trump als Mann des Volkes.

Previous ,Truth‘ macht um Milliarden Trump reich: Anleger investieren aber eher in seinen Wahlsieg
Next Wer schlägt New Yorkerinnen ins Gesicht – einfach so?