Donald J. Trump International Airport? Republikaner wollen DC-Flughafen nach Trump benennen


Print Friendly, PDF & Email

Eine Gruppe republikanischer Kongressmitglieder hat vorgeschlagen, den Dulles International Airport in Washington, D.C. in Donald J. Trump International Airport umzubenennen.

Der Flughafen liegt etwa 40 Autominuten vom Weißen Haus entfernt und ist hauptsächlich für internationale Flüge bekannt, während der Reagan National Airport eher für Inlandsflüge genutzt wird.

Der Gesetzesentwurf, der die Umbenennung auch in allen Regierungsakten erzwingen würde, stammt von loyalen Trump-Unterstützern im Repräsentantenhaus. Einige Kritiker betrachten dies eher als Akt der Verehrung.

Derzeit hat der Flughafen, der auch von Austrian Airlines angeflogen wird, ein Passagieraufkommen von mehr als 20 Millionen pro Jahr und trägt den Namen des einflussreichen ehemaligen Außenministers John Foster Dulles.

Die Initiative von Abgeordnetem Guy Reschenthaler aus Pennsylvania wird von fünf Ko-Sponsoren unterstützt. Reschenthaler begründet seinen Vorschlag damit, dass es kein besseres Symbol für Freiheit, Wohlstand und Stärke gebe, als bei der Landung auf amerikanischem Boden „Welcome to Trump International Airport“ zu hören.

Obwohl die Republikaner in der Mehrheit sind, dürfte ein Votum schwierig werden, da ihre Mehrheit knapp ist und die Demokraten bereits Widerstand gegen die Umbenennung angekündigt haben.

Demokraten haben den Vorschlag verspottet, insbesondere Gerry Connolly, der den Landkreis des Flughafens vertritt. Er kommentierte, dass Donald Trump derzeit 91 Anklagepunkten gegenüberstehe und schlug vor, dass die Republikaner lieber ein Bundesgefängnis nach ihm benennen sollten. Sein Kollege Don Beyer lehnte den Vorschlag generell ab und beschuldigte die Republikaner, sich lediglich beim ehemaligen Präsidenten einschleimen zu wollen.

Es stehen also große Hindernisse bevor im Streben nach dem ersten Trump-Flughafen…

Previous 4/2: Die Ruhe vor dem „Stormy“...
Next Countdown zum „Stormy“-Prozess: DIESE andere Trump-Mätresse könnte ebenfalls aussagen