5/20: Tod eines Whistleblowers


Print Friendly, PDF & Email

# Spionage am Meeresboden? Die USA warnen, dass chinesische Reparaturschiffe Unterwasser-Internetkabel anzapfen könnten. (wsj)

# Happy Birthday, Mr. Giuliani – hier sind die Gerichtspapiere! Dem Ex-Bürgermeister von New York wunde ausgerechnet bei der Feier zu seinem Achtziger eine Gerichtsvorladung für einen Prozess in Arizona zugestellt. (nypost)

# Der älteste Mensch im All: Ed Dwight wurde in den Sechzigern berühmt als erster schwarzer Astronauten-Kandidat, aber er schaffte es damals nie ins All. Das holte er Sonntag bei einem Blue-Origin-Flug nach. (guardian)

# Mysteriöse Ufo-Ranch in Utah: Jetzt wurde ein unbekanntes Flugobjekt am Radar über der berühmt-berüchtigten Sykwalker Ranch dokumentiert. Forscher sahen bei Experimenten eine Radar-Signatur, aber nichts im Himmel. Ist das Ufo unsichtbar? (mail)

# Horror in Haiti: Jetzt köpften Banden einen Polizei-Beamten bei der weiterhin eskalierenden Verbrechenswelle in dem Karibik-Krisenstaat. (express)

# Polizei veröffentlicht Bericht über Tod eines Whistleblowers: John Barnett, 62, der in einem Prozess gegen den Flugzeughersteller aussagen sollte, wurde tot in seinem Pickup gefunden. Die Polizei fand jedoch keine Spuren einer Fremdeinwirkung. Doch Fragen bleiben. (wgem)

# Verknallte Taylor Swift: Sängerin trat mit Knutschfleck am Hals auf. (nypost)

Previous War das der Bennifer-Trennungsgrund?
Next Trumps Sozial-Media-Firma ist ein Millionengrab