Donald Trump zur Ufo-Debatte: „Da ist jemand dort draußen!“


Print Friendly, PDF & Email

Die Debatten über UFO-Sichtungen, mögliche geheime Forschungen an „Alien-Technologie“ und die grundlegende Frage, ob es außerirdisches Leben gibt, sind aktueller denn je.

Nun hat sich jemand zu Wort gemeldet, der einst Zugang zu den größten Geheimnissen der US-Regierung hatte: Ex-Präsident Donald Trump.

Am Vorabend seines 78. Geburtstags erklärte Trump in der Show des YouTubers Logan Paul zunächst, dass er selbst nicht wirklich an die Existenz von Alien-Raumschiffen auf der Erde glaube. Dennoch sagte der erneute republikanische Präsidentschaftskandidat, dass er den Berichten von Zeugen Glauben schenkt. Er berichtete von einer Gruppe von Kampfpiloten, die ihm von ihren „unheimlichen Begegnungen“ mit mysteriösen Flugobjekten erzählten. Einer der Piloten beschrieb ein rundes Objekt, das viermal so schnell wie sein Super-Kampfjet flog.

Trump betonte, dass die Piloten ernst wirkten und fügte hinzu: „Ich habe diese Leute genau angesehen und es war offensichtlich, dass sie es wirklich ernst meinen.“ Kurioserweise verglich er die Männer mit einem größeren Tom Cruise, der für seine Rolle als Kampfpilot in den „Top Gun“-Filmen bekannt ist.

Obwohl Trump selbst kein „Believer“ sei, erklärte er: „Ich habe Leute getroffen, die ernsthaft wirken und sagen, dass sie da draußen einige wirklich seltsame Dinge herumfliegen sahen.“ Er hielt es für „sehr wahrscheinlich“, dass es da etwas gibt. Auf die Frage, ob ihm als Präsident Informationen vorenthalten worden sein könnten, antwortete er: „Das könnte schon sein“, und verwies auf den sogenannten „Deep State“, eine vermeintliche geheime Schattenregierung.

Im Vorjahr hatte Ex-Navy-Pilot David Fravor bei einer Kongressanhörung über seine Begegnung mit dem legendären „Tic Tac“-UFO im Jahr 2004 vor der Küste Kaliforniens berichtet. Das glänzend-weiße, pfefferminzbonbon-förmige Objekt, etwa so lang wie ein Kampfjet, schwebte über dem Meer, ahmte die Manöver der US-Kampfflugzeuge nach und verschwand dann mit unglaublicher Geschwindigkeit.

Pilot Ryan Graves erzählte bei derselben Anhörung von seinen UFO-Sichtungen im Jahr 2014 vor der US-Ostküste. Die Objekte hatten keinen sichtbaren Antrieb, konnten selbst bei Hurrikan-Winden stationär bleiben und beschleunigten in Sekundenbruchteilen auf mehrfache Schallgeschwindigkeit.

Trump gestand ein, dass die Debatte über extraterrestrisches Leben die Menschheit fasziniert. Er erwähnte Roswell (New Mexico), wo 1947 angeblich ein Alien-Raumschiff abgestürzt sein soll, als „größte Touristenattraktion“ der USA (obwohl dies tatsächlich der New Yorker Times Square ist).

Er spekulierte über die Möglichkeit eines Planeten, der 400 Mal größer als die Erde sein könnte, und fragte: „Warum sollte es dort niemanden geben? Das kann ich mir ganz sicher vorstellen!“ Sicher ist jedoch, dass es kaum Planeten gibt, die dreimal so groß wie unsere Sonne sind.

Previous 6/13: Ozempic?
Next Showdown: Russisches UND amerikanisches Atom-U-Boot in Kuba