Montag, Oktober 14 2019

Der Marsch der Whistleblower: Neue Zeugen gegen Trump?

Das Tiefdrucksystem dürfte sich Mittwoch im Golf von Mexiko in einen Tropensturm intensivieren – auch das Entstehen eines Hurrikans ist möglich.

Massenentlassungen bei der Deutschen Bank – in New York mussten schon die Ersten gehen.

Ein derzeit über Georgia liegendes Tiefdrucksystem driftet am Mittwoch in den Golf von Mexiko und dürfte sich in einen Tropensturm intensivieren, warnen Meteorologen.

In der Klageschrift gegen den Hedgefonds-Milliardär wird das Ausmaß der Kindersex-Vorwürfe deutlich.

Laut einer „Washington Post“-Umfrage unterstützen nun 44 % die Politik des Präsidenten, im April waren es nur 39 %.

Donald Trump (73) brüstet sich oft, die „kleinen Leute“ zu vertreten.Doch zumindest sein Wahlkampfteam schätzt offenbar das Gros der treuen Anhänger als unattraktiv ein.

Der Gründer des Internet-Giganten Amazon, Jeff Bezos (55), wird diese Woche Aktien im Wert von 38 Milliarden Dollar (knapp 34 Mrd. Euro) an seine ehemalige Frau MacKenzie Bezos Tuttle (49) überschreiben.

in einer Aufnahme der Inspektoren sind Migranten in einem Auffanglager zu sehen, wie sie dicht gedrängt auf Kleidungsstücken am Boden liegen.

Die Demokratin Alexandria Ocasio-Cortez (AOC) besuchte die Skandal-Grenzestation nahe El Paso und berichtet über ungeheuerliche Zustände.

Senatorin Kamala Harris, die vergangene Woche beim TV-Duell Frontrunner Joe Biden demontierte, liegt jetzt am dritten Platz in den „Polls“.

Es ist 1:20 Uhr, Samstagmorgen, am 28. Juni 1969, die Bar heißt „Stonewall Inn“. Der Moment gilt als Geburtsstunde der Homosexuellen-Bewegung.

Tania Vanessa Avalos musste mitansehen, wie ihr Mann Oscar Ramirez und ihre Tochter Valeria (2) in den Fluten des Rio Grande versanken.

Beim Duell der Schwergewichte wurde das Tempo erhöht: Die bisherigen Favoriten Joe Biden und Bernie Sanders attackierten Donald Trump frontal.

Donald Trump machte die „Offene Grenze“-Politik der Demokraten für den Tod der Einwanderer verantwortlich, Demokrat Beto O´Rourke jedoch nannte Trump als wahren Schuldigen.

Im gerade laufenden Fernsehschlagabtausch Nr. 1 verteidigten Senatorin Elizabeth Warren und der „Texas-Kennedy“ Beto O´Rourke zum Start ihren Status als bisher erfolgreichste Kandidaten in dieser ersten Gruppe.

Eine Frau kämpft dafür, dass der Mord an ihrem Verlobten niemals vergessen wird. Sie hat die Weltgemeinschaft aufgerufen, den Fall nicht ruhen zu lassen.

Horror-Fotos von der US-Mexiko-Grenze zeigen den 25-jährigen Óscar Martínez Ramírez aus El Salvador und seine Tochter Valeria (23 Monate), beide ertrunken.

Oscar Martinez Ramirez aus El Salvador liegt tot am Ufer des Rio Grande, neben ihm seine Tochter Valeria (2), ebenfalls ertrunken.

Jetzt wurden beachtliche Zahlen von Marktbeobachtern veröffentlicht: Die Branche Online Gambling könnte global bis zum Jahr 2025 einen Umfang von 80,65 Milliarden Dollar (71,4 Mio. Euro) erreichen.

Diesmal wird US-Präsident Trump der Vergewaltigung bezichtigt. Die Vorwürfe sind schockierend – seine Verteidigung verblüffend.

Anwälte beschreiben entsetzliche Szenen in einem Internierungslager in Clint (Texas).

Die Kolumnistin E. Jean Carroll (75) richtet schwere Vorwürfe gegen Trump: Er habe sie Mitte der Neunziger in einer Umkleidekabine vergewaltigt,

Trump hatte militärische Vergeltungsschläge gegen iranische Ziele genehmigt, doch dann hatte der Oberbefehlshaber plötzlich den Luftkrieg abgeblasen.

Donald Trump erklärte vor 20.000 tosenden Fans in Orlando (Florida) offiziell seine Kandidatur zur Wiederwahl 2020.

Dramatische Eskalation in der Iran-Krise: Die Revolutionsgarden haben Donnerstagmorgen eine US-Drohne abgeschossen.

Wahlkampf-Start von Donald Trump in Florida: Euphorische Stimmung herrschte bei den seinen Anhängern. Video in „Bild“.

Ein paar Anmerkungen zur großen Donald J. Trump Show in Orlando Dienstagabend zur offiziellen Eröffnung seines Wahlkampfes.

Vor vier Jahren glitt er mit der Rolltreppe im Trump-Tower herunter und verkündete seine Kandidatur fürs Weiße Haus.

Unter Druck wegen des Migrantenansturms an der US-Grenze wütet Donald Trump nun gegen illegale Einwanderer.

Laut US-Außenminister Mike Pompeo gibt es noch mehr Beweise, dass der Iran tatsächlich hinter der Tanker-Attacke stünde.

Sogar laut „Fox News“ liegt Trump zehn Prozent hinter dem Top-Demokraten Joe Biden.

Der Hype um Beyond Meat, deren Fake-Fleisch-Produkte aus den Regalen geräumt werden, während die Aktienpreise in die Höhe schießen, dauert an: Doch gleichzeitig gibt es erste Kurskorrekturen. Story in „Bild“.

US-Präsident präsentierte in einem Interview mit dem Sender ABC neue Designentwürfe für die nächste Generation der fliegenden Kommandozentrale.

Kein Wunder, dass Donald Trump aus vollen Rohren gegen Demokraten-Frontrunner Joe Biden schießt, den er als „Dumpfbacke“ verulkt.

Trump müsse im Fall eines militärischen Angriffs gegen den Iran keine explizite Zustimmung durch den Kongress einholen.

Sanders Zeit als Sprecherin war von regelmäßigen Konfrontation mit dem Presse-Corps überschattet: Sie verteidigte Trump leidenschaftlich.

Der Peiniger wurde jetzt schuldig gesprochen. Seinem Opfer gelang 2016 die Flucht.

In einer riesigen Wasserfläche des „Golf“ soll der Sauerstoffgehalt so weit absinken, dass kein Leben möglich ist.

Der Demokraten-Favorit Joe Biden liegt in einer neuen nationalen Umfrage der Quinnipiac University mit 13 Prozentpunkten weit in Führung.

Zwei Frauen hatten 2017 Kim Jong-nam, den Halbbruder von Nordkorea-Machthaber Kim Jong-un, mit einem Tuch das Nervengift VX ins Gesicht gerieben.

Ein Agusta-A109E-Helikopter gingt nach einer Bruchlandung am Dach eines 54-stöckigen Skyscrapers nahe des Times Square in Flammen auf.

Horror-Bilanz: 24 Migranten sind bereits während der Trump-Präsidentschaft im Gewahrsam der US-Grenzer ums Leben gekommen.

Bei den 24 Demokraten-Kandidaten für die 2020-Wahl heißt es: Alle gegen Trump! Aber auch: Alle gegen den Führenden Joe Biden.

Nach Marihuana fegt die nächste Legalisierungswelle durch die USA: Diesmal geht es um „Magic Mushrooms“ (halluzinogene Pilze).

Weiter keine Einigung bei Verhandlungen mit Mexiko: Strafzölle von fünf Prozent könnten am Montag in Kraft treten.

144.000 Migranten wurden im Monat Mai an der Mexiko-Grenze verhaftet: Es ist der höchste Wert seit 13 Jahren.

Nun gehen in den USA Behörden, Justiz und Politiker gegen „Big Tech“ in Stellung.

Kongress-Mitglieder der eigenen Partei von US-Präsidenten Donald Trump sprachen sich vehement gegen Strafzölle gegen Mexiko aus.

Das volle Gewicht hatten die USA in die Waagschale geworfen, als im Januar Guaido unterstützt wurde im Showdown gegen den Machthaber Nicolas Maduro.

In einem schweren Rückschlag für Venezuela-Diktator Nicolas Maduro zieht Russland das Gros der Militärberater und Ausbilder aus dem Krisenstaat ab.

MENU

Back