Massaker in Synagoge, Schütze brüllte: „Alle Juden müssen sterben!“


Print Friendly, PDF & Email

Nur einem Tag nach der Ergreifung eines Briefbombers kommt es zu einem Blutbad durch rechte Gewalt:  Ein Schütze stürmte die „Tree of Life“-Synagoge in Pittsburgh und eröffnete mit einem Sturmgewehr das Feuer.

Der Mörder wurde als Rob Bowers (46) identifiziert, ein Neonazi, der online antisemitische Hass-Parolen verbreitet hatte.

Elf Menschen starben bei der tödlichsten Attacke gegen eine jüdische Einrichtubg in den USA jemals

Drei Menschen wurden im Erdgeschoß getötet, drei weitere Opfer starben, als sie sich im Keller versteckten. Nach weiteren Morden kam es im dritten Stock des Gotteshauses zu einem Feuergefecht mit der Polizei, vier Beamte wurden dabei verletzt.

Der Killer hatte Stunden vor der Attacke den Angriff am Social-Media-Dienst GAB angekündigt. Er erwähnte die jüdische Hilfesorganisation HIAS und sagte, die würden „Invasoren“ ins Land bringen, die „unsere Leute töten“. Dann: „Ich kann nicht mehr mitansehen, dass unsere Menschen abgeschlachtet werden…“ Er schloss: „Ich schlage zu!“

Der angeschossene Schütze konnte festgenommen werden.

Davor brüllte Bowers laut Reports: „Alle diese Juden müssen sterben“. Er war mit einem Sturmgewehr, eine AR-15, und zwei Pistolen bewaffnet.

Der bärtige Schütze trug Bluejeans und eine grüne Jacke. Er hatte antisemitische Hass-Parolen im Internet verbreitet. Auf seiner GAB-Profilseite hieß es „Juden sind die Kinder von Satan!“ 

Nach dem Massaker in Pittsburgh nahmen Polizisten vor Synagogen in New York Aufstellung.

Anders als der Briefbomber war der Killer  kein Unterstützter von Donald Trump: Er beschwerte sich, dass der Präsident von Juden kontrolliert werden würde.

Previous Briefbomber ist fanatischer Trump-Anhänger: Bodybuilder und Stripclub-Arbeiter hat langes Strafregister
Next Botschaft des trauernden Pittsburgh an Trump: „Sie sind hier nicht willkommen!“